Veröffentlicht am 2017-04-03 In Leben im Bündnis

Brasilien freut sich auf sein erstes Schönstattheiligtum des zweiten Jahrhunderts

BRASILIEN, Ana Christina Melquíades •

In der Stadt Caieras im Staat Sao Paulo, Brasilien, entsteht ein neues Heiligtum – und mit großer Freude lädt die Schönstatt-Bewegung von Caieras die weltweite Schönstattfamilie ein, an den Gnaden dieses neuen „Sitzes“ der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt teilzuhaben.

Der Bau des Schönstatt-Heiligtums in Caieras ist der Traum einer seit 30 Jahren solide wachsenden Schönstattfamilie.

Die Schönstatt-Bewegung der Stadt ist geprägt von der Präsenz des Institutes der Frauen von Schönstatt, das für die Schönstatt-Bewegung vor Ort verantwortlich ist, und ist stark geformt vom dritten Meilenstein der Schönstattgeschichte, dem 31. Mai 1949, und der Verbundenheit im Gnaden- und Lebensstrom der Parallele Bellavista-Stuttgart, einem zentralen Moment der Spiritualität des Institutes der Frauen von Schönstatt: Das Original-Kreuz der Einheit, so tief  verbunden mit dem Heiligtum des 3. Meilensteins, des Schrittes hinein in die Kirche, Bellavista, befindet sich als Geschenk Pater Kentenichs in Stuttgart.

Das neue Heiligtum wird mit vielen Beiträgen zum Gnadenkapital erarbeitet. Das Ziel ist hoch gesteckt: 31 Millionen Ave Maria sollen es werden für die Bereitung einer würdigen Wohnung für die Gottesmutter. Durch die Ave Maria möchten die Schönstätter von Caieras die Gnade der schöpferischen Treue erbitten und der Begeisterung in Gebet und Einsatz, um radikal im Alltag die Mission des 31. Mai zu leben, die Antwort aus dem Liebesbündnis an Kirche und Welt heute.

Im Schatten des Heiligtums…

Im Schatten dieses Heiligtums werden sich die Schicksale der Kirche in den nächsten Jahren entscheiden! Ein ernstes Wort! Ein bedeutsames Wort! Fast wahnsinnig klingt es! Und doch, ich wiederhole und steigere: Im Schatten des Heiligtums werden sich in den nächsten Jahrhunderten in Deutschland, ja darüber hinaus die Schicksale der Kirche wesentlich entscheiden!… Wenn die Anzeichen nicht trügen, steht Schönstatt jetzt schon da für weite Kreise wie eine Stadt auf dem Berge, wie ein Leuchtturm. I“. (P. Kentenich, 07. April 1929)

In diesem Marianischen Jahr Brasiliens aus Anlass von 300 Jahren Aparecida, in dem Jahr, in dem das Taborideal als Landesideal 70 Jahre besteht, sind alle eingeladen, Teil dieser  Geschichte zu werden  und die Gnaden dieses neuen Heiligtums zu empfangen, es zu erarbeiten durch Beiträge zum Gnadenkapital und Gebet des Ave Maria; es sind alle eingeladen, das kostbare Erbe mitzugestalten – einen neuen Gnadenort für die Königin!

 

 

Konkret mitmachen geht etwa mit diesen Online-Formularen, auf denen jeder seine Ave Maria für das neue Heiligtum  notieren kann:  #SantuarioCaieiras – Du baust das Heiligtum – www.catarse.me/santuariocaieiras

Die Einweihung des Heiligtums ist am 17. September 2017.

Mehr gibt es  – in Portugiesisch – in Facebook: www.facebook.com/schoenstattcaieiras

Du baust das Heiligtum!

 

Original: Portugiesisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.