Veröffentlicht am 2017-01-01 In Leben im Bündnis

Ein kleines großes Wunder der Heiligen Nacht

CHILE, Noemí Díaz Pinto Ch. •

Im Advent gab ich ein Triptychon mit dem Bild der Gottesmutter,  von Pater Kentenich und dem Heiligtum einer Mutter, die sehr unter dem Streit ihrer Kinder und den ernsten Problemen von einem ihrer Söhne litt. Die Mutter gab das Triptychon dem Sohn, der so viele Schwierigkeiten hatte und machte, er stellte es in sein Zimmer, und seine Mutter bat ihn um gar nichts, gab es ihm nur und sagte ihm, er solle Vertrauen haben.

Am 24. Dezember umarmten sich die beiden verfeindeten Söhne. Am 25. Dezember bot sich der Junge, der das Triptychon hatte, an, seiner Mutter beim Brote richten zu helfen, und die anderen Kinder kamen mit ihren Familien an diesem Tag zu Besuch bei ihrer Mutter. Der Sohn, der auf der Straße war, als alle eintrafen, kam mit herein, um dabei zu sein.

Die Mutter, die so sehr wegen ihrer Kinder gelitten hatte, erlebte einen wunderbaren Heiligen Abend und ein schönes Weihnachten. Herzlichen Dank, Pater Kentenich.

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.