Veröffentlicht am 16. Juli 2016 In Leben im Bündnis

Johannisfest in Tupãrenda

PARAGUAY, von Horacio Chavez •

Es ist das zweite Jahr in Folge, dass in Tupãrenda das Johannisfest gefeiert wird. Das Johannisfest hat eine große Tradition in vielen Ländern Lateinamerikas, in Spanien und in Portugal. In Paraguay versammeln sich die Nachbarn gegen Abend, um an Spielen und Wettbewerben teilzunehmen, die oft traditionelle Namen in Guaraní haben.

In diesem Jahr wurde es ein Fest, auf dem die Familien einen spannenden Tag erlebten mit künstlerischen und folkloristischen Darbietungen aus Paraguay und mit typischen Gerichten und traditionellen Spielen, durchgeführt von der Schönstatt-Jugend der Diözese San Lorenzo.

20160703_103218

Essen, traditionelle Spiele und viel Freude

In den frühen Morgenstunden konnte man mehrere Ehepaare des Familienwerkes der Diözese San Lorenzo sehen, wie sie ihre Stände mit typischen Gerichten vorbereiteten. In ihnen war eine Freude und ein Engagement erkennbar beim Zubereiten der Gerichte auf Holzherden, und das mit einer Ausstrahlung, die einfach erwähnt werden muss.

Die Jugendlichen bereiteten mehr als sechs traditionelle Spiele vor, wie zum Beispiel: carrera de bolsa (Sackhüpfen), pelota tata (Feuerball: ein mit Öl oder Kerosin getränkter Ball aus Tuch. Der Ball wird angezündet und verwandelt sich in einen Feuerball, der unter der Menge zirkuliert, und die Leute versuchen, ihn mit Fußtritten vorwärts zu bewegen), toro candil (brennender Stier: jemand trägt einen Helm in der Form eines Stierkopfes mit brennenden Hörnern und rennt durch das Publikum, indem er vorgibt ein Stier zu sein) und la cárcel (das Gefängnis), so gemacht, dass alle mitmachen konnten an den Spielen und den Aktivitäten, die von den Organisatoren vorgeschlagen wurden.

Unter den typischen Gerichten, die von verschiedenen Gruppen des Familienwerkes und den Kreisen der Apostolischen Familienliga der Diözese San Lorenzo dargeboten wurden, konnte man unter anderen kosten: pajagua mascada, mbeju, bori bori, und der Berufsförderungskurs von Tupãrenda glänzte mit köstlichen bori bori und batiburrillo.

Zwischen den Spielen, den köstlichen typischen Gerichten, den lustigen künstlerischen Darbietungen und einem angenehmen Klima erlebten die Schönstatt-Familien von San Lorenzo und die Gläubigen, die jeden Sonntag nach Tupãrenda kommen, einen fröhlichen und bewegenden Tag in einer Atmosphäre der Familienhaftigkeit.

20160703_094838Original: Spanisch. Übersetzung: Norbert Jehle, Memhölz, Deutschland

Schlagworte: , , , , ,