Veröffentlicht am 2016-01-10 In Leben im Bündnis

Und dann brachten die Heiligen Drei Könige Samen für Belmonte-Tomaten

Von Carmen Reinle und Maria Fischer •

Was tun? Die Samen für Belmonte-Tomaten waren ausgegangen! Für alle, die den letzten Newsletter von Belmonte nicht erhalten oder nicht gelesen haben: Carmen und Jürgen Reinle sind jedes Jahr in Belmonte und unterstützen den Baueinsatz der deutschen Schönstattjugend. Bei einem dieser Baueinsätze kaufte Carmen Reinle im nahegelegenen Fachgeschäft Tomatensamen. Die Saat ging auf, die Setzlinge wuchsen gut – und statt nur selbst zu Hause Belmonte-Tomaten zu ernten und beim Salat von Belmonte zu träumen, begann sie, die Setzlinge in der Pfarrei und beim Heiligtum zu verkaufen.

„Belmonte-Tomaten schmecken leckerer“, sagt sie, und alle, die Setzlinge gekauft und Tomaten geerntet haben, bestätigen es. „Nächstes Jahr verkaufen wir mit den Setzlingen auch Pasta di Belmonte“ – die Nudeln in der Form von Petersdom mit Heiligtum, die so gut weggehen, dass die Firma Lieferschwierigkeiten hat und Nachschub erst wieder im Februar kommt!

DSC_0202

Wenn die Weisen aus dem Morgenland die Geschenke bringen

indexIn einigen Ländern – in Italien, Spanien, in Mexiko und einigen anderen Ländern Lateinamerikas – bringt nicht das Christkind am Heiligen Abend die Geschenke, sondern das tun die „Reyes“, die Könige, die Weisen aus dem Morgenland am 6. Januar.

Am Fest der Heiligen Drei Könige standen nicht die Sterndeuter aus dem Orient mit Geschenken vor der Tür von Familie Reinle, sondern Lucas W. , der gerade aus Rom gekommen war und den ersehnten Samen mitgebracht hatte.

„Wir bauen im Garten ein Gewächshaus für die Belmonte-Tomaten“, so Carmen Reinle. Und: „Man kann sie sogar auf dem Balkon ziehen, Schw. Karin hier beim Heiligtum hat es ausprobiert und ist ganz begeistert!“

Der Geschmack von Sommer, Sonne, Italien und Belmonte

Wem Belmonte-Tomaten schmecken (und sie schmecken wirklich!), dem „schmeckt“ auch Belmonte, so die Überzeugung von Carmen Reinle: „Belmonte-Tomaten, das ist schon eine Marke. Und jetzt wollen die Leute wissen, was denn eigentlich Belmonte ist!“

Es gibt eine ganze Reihe von interessanten, schönen und originellen Belmonte-Souvenirs – Tassen, Nudeln, Postkarten, Broschüren, Rosenkränze, eine DVD mit dem Belmonte-Video und natürlich immer noch das wunderbare MTA-Bild aus tausend Gesichtern. Doch die bekommen mit den Belmonte-Tomaten langsam aber sicher eine ernstzunehmende Konkurrenz!

 

 

 

Siehe auch: roma-belmonte.info

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.