Veröffentlicht am 19. November 2015 In Leben im Bündnis

Solidarität mit Belmonte

Ein Brief von Martin Emge an die Freunde und Mitarbeiter von Belmonte •

Liebe Freunde und Mitarbeiter von Belmonte,

am 8. Dezember jährt sich das Belmonte-Versprechen des Generalpräsidiums an unseren Vater und Propheten zum fünfzigsten Mal. Wie es aussieht, gehören wir zu jener Schönstatt-Generation, die dieses Versprechen einlösen darf. Die Vollendung des Domus Pater Kentenich ist zum Greifen nah. Ein historisches Ereignis steht uns bevor. Dass wir so viele Hürden nehmen und Geduld aufbringen mussten, unterstreicht die Bedeutung dieses ganz besonderen Schönstatt-Zentrums, in Rom, im Herzen der Kirche. Wir haben uns bisher nicht beirren lassen, weil wir spüren, dass wir an einer großen Vision von Kirche mitbauen dürfen.

070

Leider schaffen wir die Fertigstellung noch nicht zu diesem markanten Jubiläumstag. Das wäre genial gewesen. Es fällt uns sehr schwer, Gästegruppen zu vertrösten, die jetzt schon gern auf Belmonte tagen würden. Einem Exerzitienkurs von Priestern, der Schönstatt-Mannesjugend aus Limburg, Mainz und Speyer mussten wir absagen und sogar dem Generalpräsidium für seine Klausur Ende November.

Aber die Installation unserer Küche, die Einrichtung der Gästezimmer mit den bereits vorhandenen Möbeln, die Fertigstellung der Handläufe im Treppenhaus und Anschaffung noch fehlender Deckenlampen stehen noch aus. Hinzu kommen offene Rechnungen für Arbeiten im Außenbereich, die sich aktuell auf rund 300.000,- € belaufen. Und dieses Geld ist nicht da.

Dazu kommt die erste Tilgung für einen Kredit, der das Weiterbauen im letzten Jahr möglich gemacht hat. Zum 10.11. waren 108.000.- Euro (Zins und Tilgung) fällig! Diese Rate konnte dank der schnellen und hochherzigen Antwort auf diesen Brief, der Anfang November im Institut der Schönstatt-Diözesanpriester und im Belmonte-Newsletter verbreitet wurde, bezahlt werden – an Spenden kamen ca. 90.000 € und Darlehen in Höhe von 182.000 €. Ein herzliches Dankeschön.

Aus der Trägergemeinschaft, unserem Institut der Schönstatt-Diözesanpriester, und auch von Ihnen aus dem großen und wachsenden Kreis der Freunde und Mitarbeiter von Belmonte ist bisher schon sehr großzügig gespendet worden; manche Länder haben „ihre“ Zimmer schon finanziert, viele große und kleine Initiativen haben Geld in die Kassen von Belmonte gespült.

Jetzt noch einmal die sehr dringende Bitte um eine solidarische und großzügige Unterstützung, damit das Tagungshaus vielleicht doch noch in der ersten Jahreshälfte 2016 fertiggestellt werden und Belmonte als unser aller Heiligtum und Zentrum in der Kirche in diesem Jubiläumsjahr wirken kann.

Sie können sicher online spenden per SOFORT-Überweisung, Kreditkarte, Paypal, SEPA-Lastschrift

Oder:

Matri Ecclesiae e.V.
IBAN: DE66570501200004005872
BIC: MALADE51KOB

VWZ: Solidarität-Belmonte


 

Am 27./28.11. findet ein erstes Treffen für Belmonte-Begeisterte in Memhölz statt, dem hoffentlich noch viele an anderen Orten folgen werden.

Unser neuestes Produkt sind Belmonte-Gutscheine, die sich als Geschenke zu Weihnachten und sonstigen Anlässen bestens eignen. Bestellung: [email protected]

Die Freude am Evangelium und die Vision von einer Kirche, die geprägt ist von der Barmherzigkeit des himmlischen Vaters und der mütterlichen Liebe unserer Mutter der Kirche, motivieren uns, tatkräftig mitzubauen.

In Verbundenheit und Zuversicht,

Ihr

Martin Emge

20150704_094037

Belmonte im Internet

Belmonte – sein Traum

Schlagworte: , , , , , , , ,