Veröffentlicht am 2015-10-23 In Leben im Bündnis

Männerbewegung Schönstatts: Maria, Mutter und Erzieherin, sende uns aus!

CHILE, Gruppe Abba •

Fünfzig Männer haben sich kürzlich im Heiligtum von Campanario versammelt, um Maria als ihre Mutter und Erzieherin zu krönen und sich neu senden zu lassen, ihre Verpflichtungen mit Freude zu erfüllen, in Treue zum Vatergott und in Übereinstimmung mit seinem Willen.

Alle Orte und Städte, in denen die Männerliga in Chile existiert, waren bei diesem Krönungstreffen vertreten: Quillota; Viña: Los Pinos, Agua Santa; Santiago: Campanario, Bellavista, Providencia, Nuevo Belén, Rancagua, Los Angeles, das vertreten wurde durch Carlos und Luis Benítez…

Coronación 14

Königin unserer Gliederung und Königin unseres Pfingsten

Coronación 11Bei unserer ersten Krönung im Jahr 1973, als eine Handvoll Laien ihre ersten Schritte machten und sich zur Gründung der Gliederung versammelten, krönten wir Maria als Königin unserer Gliederung und Königin unseres Pfingsten, eine Tradition, die zweiundvierzig Jahre lang die Richtschnur für unsere Arbeit war.

So wie damals wandten wir uns an die Gottesmutter, um sie in unserer eigenen Schwachheit und persönlichen Nöten anzuflehen und sie zu krönen als Söhne, die Väter für andere sein möchten, Väter bei uns zu Hause, Väter in unserer Arbeitsstelle, Väter in unseren alltäglichen Möglichkeiten, indem wir ein echtes Zeugnis geben von den Gnaden, die wir von unserem guten Vatergott im Schatten des Heiligtums der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt empfangen haben.

Wir wollen an die Peripherien unserer eigenen kleinen Parzellen gehen

Weil Maria Königin der ganzen Schöpfung ist und in all diesen Jahren war, wollten wir sie auch mit unseren Schwächen krönen. Denn wir möchten an die Peripherien unserer eigenen kleinen Parzellen gehen, im Bewusstsein, dass wir nur wenige und schwach sind, aber mit der Kraft und Sicherheit, die uns unser Liebesbündnis bietet. Wir wissen, dass wir geliebte Söhne des Vaters sind. Mit schlichtem Glauben, den wir oft erprobt haben, kommen wir zum Heiligtum mit einer aus Stahl geschmiedeten Krone, gestaltet als Halbkreis mit drei Durchbrüchen, die ihre vier Ecken formen. Juan Eduardo Fernández, der sie gestaltet hat, wollte mit dem Eisen die Kraft symbolisieren, die der Mensch heute haben muss, sodass wir im Heiligtum mit Hammerschlägen in der Lebensschmiede geschmiedet werden. Wir lassen unsere Krone unvollendet, das heißt, ohne den Kreis zu schließen, um sie durch unser Handeln nach dem Willen Gottes zu vervollkommnen.

Die drei Durchbrüche stehen für die drei Punkte des Kreuzes der Einheit und symbolisieren unsere Gemeinschaft mit der Schönstattfamilie, bilden ein harmonisches Ganzes entsprechend der Aufgabe, die uns Pater Kentenich am 31. Mai anvertraut hat.

Mit dem Adel, der Verpflichtung und der Treue, die charakteristische Merkmale eines Ritter sind, krönen wir die Gottesmutter Maria als Mutter und Erzieherin … Sende uns aus!

Coronación 8

Quelle: Zeitschrift Vinculo, Chile
Original: Spanisch. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.