Veröffentlicht am 2015-07-19 In Leben im Bündnis

Mannesjugend aus Curitiba beginnt das Projekt “Im Haus der Mutter”

BRASILIEN, www.jumasbrasil.com.br •

Am Samstag, dem 4. Juli, begann die JUMAS (Schönstatt-Mannesjugend, SMJ) von Curitiba ein neues Projekt. Die Initiative namens “Im Haus der Mutter” besagt, dass einmal monatlich eine der Gruppen sich verantwortlich hält für die Instandhaltung des Tabor-Magnificat-Heiligtums. Damit helfen die Jugendlichen, dass das Haus der Mutter noch schöner wird, indem sie Arbeiten übernehmen, für die die Angestellten des Heiligtums nicht immer Zeit genug haben.

150715-03-brasil-jumas

Mehr Helle für die Umgebung des Heiligtums

 

Der erste Einsatz wurde ausgeführt von der Gruppe der „Apostel im Heiligtum“. Die Aufgabe bestand darin, alle Glaslampen der Beleuchtung auf dem Gelände zu putzen. Eine Arbeit, die nach der Anstrengung deutlich einen Unterschied zeigte, ein größere Helligkeit rund herum; denn nachdem aller Staub und Dreck entfernt war, gaben die Leuchten eine deutlich größere Helligkeit ab.

Und obwohl man früher aufstehen musste als gewöhnlich an einem Samstag, und auch wenn man bei kühlem Wind mit kaltem Wasser und Seife umgehen musste, verlor die Gruppe nicht den Mut. Und in einem kurzen Gebet wurde JUMAS in Brasilien. Im kommenden Monat wird eine weitere Lebensgruppe eine andere Arbeit im Heiligtum übernehmen, damit es noch schöner wird, denn, so die Jungen und jungen Männer: „Wir vergessen nicht, dass wir die ‚missionarische Generation‘ sind und alles für unsere Königin tun!“

150715-02-brasil-jumas

Quelle:  www.jumasbrasil.com.br

Original: Portugiesisch. Übersetzung: Mechthild Jahn und Renate Dekker, Bad Ems, Deutschland

 

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.