Veröffentlicht am 2015-06-14 In Leben im Bündnis

Ein Traum – Erstes Welttreffen der Männerliga

PORTUGAL, Helder Castro Valente •

Am 18. Juni 2001, dem Tag, an dem vor 35 Jahren die Worte des Vaters und Gründers über die Neugründung der Männersäule gesprochen wurden, wurde – angeregt durch P. Miguel Lencastre, dem Verantwortlichen für den Männerrosenkranz in Brasilien – der Wunsch wach, in Lissabon/Portugal, im Schatten des Heiligtums von Restelo (Heiligtum der Familie des Vaters) die Männerliga zu gründen.

Wie viele göttliche Initiativen brauchte auch diese ihre Zeit, um sich zu verwirklichen. Am 8. Juli 2005, dem Priesterweihetag unseres Vaters und Gründers, übernahm endlich eine Gruppe von vier Personen: António Ruivo, Hélder Castro Valente, José Perestrelo und Luís Silva Carvalho (der bereits ins Haus des Vaters heimgerufen wurde) am Grab Pater Kentenichs während einer heiligen Messe, die von P. Herbert King zelebriert wurde, die Statuten der Männerliga in Portugal.

Belmonte 2004 – ein Meilenstein

Eine apostolische Aufgabe, die sich dieser Ligagruppe als Impuls bei der Einweihung von „unser aller Heiligtum“ auf Belmonte 2004 schon bald zeigte, war es, die Männer der Familie des Vaters zu sammeln. Noch im Laufe eines Jahres fand am 26. und 27. November 2005 unter der Leitung von P. José Manuel Herrero in Madrid das erste Treffen der Männerligen der Iberischen Halbinsel statt.

Drei weitere Begegnungen gab es 2008 in Lissabon, 2010 in Madrid und ein weiteres Treffen 2012 in Gijón (Asturien), das von Jesús Cedeira, einem echten Werktagsheiligen, organisiert worden war.

Aus diesem Treffen heraus wuchs der Wunsch, in Aveiro/Portugal, im Schatten des Heiligtums von Gafanha da Nazaré (Taborheiligtum der Mutter der Kirche), die Männerliga zu gründen. Dieser Traum begann im Jahr 2013, und bereits 2014 trafen sich in Aveiro die beiden portugiesischen Ligagruppen, wobei diese Begegnung als erstes Nationales Treffen bezeichnet wurde.

Der Traum, sich weiter auszubreiten

Im folgenden Jahr, am 16. Mai 2015, verwirklichte sich in Lissabon das zweite Nationale Treffen, dem wieder unterschiedliche Treffen, und mehrere Aktivitäten folgten.

Eines dieser Projekte – auch der eigentliche Grund für diesen kurzen Bericht – ist die Überlegung, im Jubiläumsjahr der Erscheinung der Jungfrau Maria in Fatima im Jahr 2017 – den Feierlichkeiten wird Papst Franziskus vorstehen – eine weltweite Begegnung der Männerligen zu organisieren.

Argentinien, Brasilien, Chile, Deutschland, Spanien und Paraguay sind die ersten Länder, die uns zunächst in den Sinn gekommen sind, ohne andere auszuschließen, in denen eine Männerliga existiert.

Deshalb möchten wir zunächst die Möglichkeiten der Liga-Gemeinschaften besagter Länder erkunden, an einem solchen Treffen teilzunehmen, ehe man konkretere Ideen verbreitet.

Eine Rückmeldung wird erbeten an: [email protected]

Original: Portugiesisch. Übersetzung: Mechthild Jahn und Renate Dekker, Florianópolis, Brasilien

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.