Veröffentlicht am 4. Mai 2015 In Leben im Bündnis

Eine Vision. Seine Vision. Unsere Mission.

Rom, Belmonte, von Maria Fischer

Das Beste kommt gleich am Anfang: mehrere Minuten Originalaufnahmen vom Besuch Pater Josef Kentenich auf dem Gelände von Belmonte – damals, 1965 bzw. 1966, als viel Phantasie dazu gehörte, sich vorzustellen, dass in dieser Wildnis einmal ein Heiligtum stehen würde und ein Tagungshaus, in dem Schönstatt seinen Reichtum selbstlos und demütig der Kirche anbieten würde. Viel Phantasie – oder ein großer Glaube und eine ebenso große Vision. Seine Vision.

Das Beste am Anfang und nicht als krönender Abschluss am Ende des Films? Matthias Jehle, der den Film produziert hat, sagte eindeutig: Nein. Recht hatte er. Denn der Besuch Pater Kentenichs auf Belmonte, das ist der Anfang. Aber keiner soll dort stehenbleiben, sich zufrieden zurücklehnen und denken: Schön war’s.

film

Denn was daraus wird, das ist das eigentlich Spannende – und das entscheidet sich heute und das liegt, wie Rektor Daniel Lozano von Belmonte immer neu wiederholt, in unserer Hand. In der Hand dieser Generation des Jubiläums, dieser Generation des Papstamtes von Franziskus, dieser Genration, die den Anfang des neuen Schönstatt-Jahrhunderts gestaltet. „Nur wir haben die Chance, etwas daraus zu machen – oder alles zu vermasseln“, sagt einer der Jugendlichen.

Und darum beginnt der Film eben nicht mit den so mühsam aufgetriebenen Originalaufnahmen und endet auch nicht mit den wunderschönen Ausschnitten von der Einweihung des Heiligtums vor 10 Jahren (und sie sind wirklich schön und locken so manches „Weißt du noch…“ hervor). Sondern mit heute. Mit Aufnahmen von den jugendlichen Fackelläufern in Belmonte und mit Luftaufnahmen des Heiligtums und des großen Geländes, das es umgibt – dieses großen, offenen, weiten Raumes, der eine einzige Einladung ist, etwas daraus zu machen: „Bauen wir Belmonte. Für ihn. Bauen wir Kirche nach dem Herzen von Papst Franziskus.“

film3

Zusammen – nur so geht es

Der Film ist mit 6:30 Minuten Länge gut geeignet, um ihn immer wieder einmal schnell anzuschauen, als Gesprächsanregung zum Beginn einer Gruppe oder eines Treffens einzusetzen oder ihn auch auf eigenen Webseiten einzubinden. Er steht auf dem Vimeo-Kanal von Belmonte kostenlos zum Download zur Verfügung und ist in Deutsch, Spanisch, Englisch, Italienisch und Portugiesisch verfügbar.

In seiner Entstehung ist er ein gutes Beispiel dessen, was Belmonte immer neu zeigt. Es geht nur zusammen! Die Filmaufnahmen stammen von Claudia Echenique aus Argentinien und Matthias Jehle aus Deutschland; Pfr. Oskar Bühler hat im wahrsten Sinne des Wortes Himmel und Erde in Bewegung gesetzt, um an die Filmaufnahmen vom Besuch Pater Kentenichs zu kommen, die in diesem Film teils erstmals einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Sprecher haben ihre Texte in Kapstadt, Madrid, Rom, Köln und Lissabon aufgezeichnet und als MP3 an Matthias Jehle geschickt, nachdem das Übersetzerteam von schoenstatt.org seine Arbeit getan hatte. Seit einem knappen Monat ist der Film nun fertig, wurde letzte Woche über den neuen Belmonte-Newsletter bekannt gemacht und hat bisher sehr gute Resonanz gefunden.

Was jetzt daraus wird, ist… klar, in Ihre Hand gelegt! Wie alles.

Herunterladen: https://vimeo.com/122409081

Das Buch zum Film

Belmonte in der Sicht Josef Kentenichs. In Spanisch, Englisch und Portugiesisch auch als E-Book.

Die Webseite zum Film

www.roma-belmonte.info

Dort ist der Film direkt auf der Startseite zu sehen.

 

Schlagworte: , , , , , , ,