Veröffentlicht am 2015-04-21 In Leben im Bündnis

Tag des Hausheiligtums der Familienliga von Jaraguá

BRASILIEN, São Paulo, Sueli Vilarinho – Familienliga •

2009 setzte die Familienliga von Jaraguá, angeregt durch das 60jährige Jubiläum des Briefes von Santa Maria, den 15. April als Hausheiligtumstag fest. Die Initiative dazu gaben P. Antonio Bracht und Raquel Padilla.

Sowohl die Leitung der Liga, Sheila und Alex Formigoni, als auch die Assistenten P. Vandemir Meister und Raquel Padilla taten alles, um dieses Leben zu intensivieren. So gehören 80 Ehepaare zur Liga mit 39 Hausheiligtümern, die sich an diesem Tag zur Bündniserneuerung im Gebet treffen, um ihre Versprechen mit der Gottesmutter zu vertiefen, damit sie ihre Anwesenheit in den Hausheiligtümern festigt und von dort aus erfolgreich wirkt.

Ehepaare, die kein Hausheiligtum haben, wurden von den Besitzern eines Hausheiligtums zu einem Besuch eingeladen, um dort gemeinsam zu beten.

Verlauf der Feier

image005

Am Beginn steht eine Einladung:

„Nehmen Sie das Bild der Gottesmutter mit und räumen Sie ihm einen Ehrenplatz in Ihren Wohnungen ein. So werden diese selber zu kleinen Heiligtümern, in denen das Gnadenbild gnadenwirkend sich erweist, ein heiliges Familienland schafft und heilige Familienglieder formt.“

(Brief aus Santa Maria, 15.04.1948, P.K.)

Es folgt eine kurze Erklärung der Symbole, die erarbeitet wurden, sowie der Name des Hausheiligtums, der den Eingeladenen die Mission der jeweiligen Familie verdeutlicht.

Eine Bibelstelle wird gelesen, die entweder den Namen des Hausheiligtums beleuchtet oder mit der die Familie sich besonders identifiziert.

Erneuerung der Weihe des Hausheiligtums

Es wird ein kleines Gebet der Weiheerneuerung des Hausheiligtums gesprochen:

Liebe Dreimal Wunderbare Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt, mit kindlicher Freude erneuern wir heute vor Dir unseren Wunsch, die Türen zu öffnen; und zwar nicht nur die Türen unseres Hauses, sondern auch die Türen unserer Herzen. Wir bitten: “Mutter, komm und nimm Besitz von unserem Leben, unserer Familie, komm und wandle unser Haus in eine Hauskirche, so dass unser Haus nicht nur ein normales Haus ist, sondern Dein Kleines Heiligtum, von dem aus Du Deine Gnaden austeilst. Lehre uns als Vaterkinder und als Werkzeuge des Heiligen Geistes zu leben, stärke unser Versprechen, an der Sendung unseres Vaters und Gründers teilzunehmen. Wir danken Dir für unsere Kinder, für unseren Weg als Familie und für allen Segen und alle Gnaden für uns und alle, die dieses Hausheiligtum besuchen. Verzeih uns, wo wir unserem Liebesbündnis und unserer Sendung nicht treu waren. Danke, Mutter, für Deine große Liebe zu uns, Deinen Kindern. Amen.

In einem besonderen Moment werden Dank und Bitte ins Gnadenkapital gebracht, die am 18. April zum Heiligtum ‘Sião do Jaraguá’ gebracht wurden.

Mit Dank und großer Freude endet die Feier mit der ‘Kleinen Weihe”.

image013


Lebendiges Schönstattheiligtum, ein neues Nazaret, Tabor für die Welt

Dieses Treffen belebt die Herzen im Sinne des brasilianischen Ligaideals: „Lebendiges Schönstattheiligtum, ein neues Nazaret, Tabor für die Welt” und ganz sicher wird sich dieser Tag, „an dem der Himmel die Erde von Jaraguá berührt”, im nächsten Jahr aus Dankbarkeit für die Liebesgaben der Dreimal Wunderbaren Mutter und Siegerin von Schönstatt wiederholen.

image023

 

 Original: Portugiesisch. Übersetzung: Mechthild Jahn, Florianopolis, Brasilien

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.