Veröffentlicht am 23. März 2015 In Leben im Bündnis

In deine Hand gelegt – der Traum unseres Vaters

von Maria Fischer

In deine Hand gelegt – der Traum unseres Vaters:  Unter dieser Überschrift steht der Brief von Rektor Daniel Lozano im neuen Belmonte-Newsletter. Um den Traum Pater Kentenichs von einem Schönstatt im Dienst der Kirche, ausgedrückt in einem internationalen Schönstattzentrum im Herzen der Kirche, geht es in Belmonte – einem Traum, den Pater Kentenich am 8. Dezember 1965, am Tag des Feierlichen Abschlusses des II. Vatikanischen Konzils, im Vortrag zur symbolischen Grundsteinlegung dieses Heiligtums, in Wort und Vision gebracht hat. Fünfzig Jahre danach eröffnet Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit.

Rektor Daniel Lozano schreibt:

2015-02-18-1-171355-roma-belmonteVor einem Monat habe ich vielen Freunden und Besuchern von Belmonte geschrieben und um Gebet gebeten für diesen neuen Dienst, den die Kirche von mir erbittet – den Dienst, Rektor von Belmonte zu sein. Heute möchte ich DANKE sagen. Viele haben mir geschrieben, und diese Worte sind für mich die Kraft Gottes, der mir sagt: „Ich bin bei dir“.

Vor einigen Tagen musste ich zum Ordinariat mit Sitz in La Storta, und in mir war ein Gedanke, eine Frage: Herr, ist es das, was du von mir möchtest? Ich war auf der Suche nach einer Antwort. Und ich dachte, in der Art, wie der Bischof mich empfängt, wird Gott mir eine Antwort geben. Doch der Bischof konnte mich gar nicht empfangen und gab uns einen neuen Termin. Dort in der Nähe ist eine Kapelle, in der der heilige Ignatius mit einem großen Zweifel betete: Soll ich nach Rom hineingehen oder nicht? Es sind von dort aus ein paar Kilometer des Weges. Im Gebet spürte er, wie Jesus ihm sagte: „ICH BIN BEI DIR IN ROM!“ Dieser einfache Satz hat mein Herz getroffen, als sei dies auch seine Antwort an mich. Ich bin glücklich, weil er bei mir ist in allen meinen Mitbrüder, die mich unterstützen, und in jedem, der dafür betet, dass ich meinem Auftrag hier treu bin. DANKE, dass Sie mit mir in Rom sind.

Am Tag meiner Amtseinführung habe ich einen USB-Stick mit den Namen aller Besucher und Freunde von Belmonte auf den Altar des Heiligtums gelegt: Da waren Sie dabei. Beten Sie weiter und denken Sie daran: Belmonte gehört uns allen.

Möge Gott Sie reich segnen.

Don Daniele

Belmonte gehört uns allen

Belmonte gehört uns allen: Um alle noch unmittelbarer am Leben rund um „unser aller Heiligtum“ teilhaben zu lassen, erzählen Rektor Daniel Lozano und das Kommunikationsteam von Belmonte von nun an monatlich per Newsletter Newsletter von geglückten Initiativen und Projekten: „Wir möchten Sie dafür begeistern, den Traum Pater Kentenichs von einem internationalen Schönstatt-Zentrum im Herzen der Kirche zu Ihrem Traum zu machen“, heißt es im Editorial. „Denn wenn es Belmonte nicht schon gäbe, müsste es entstehen. Ein Heiligtum, gebaut auf den Fundamenten durchlittener Liebe zur Kirche. Ein Heiligtum für jetzt. Für die Kirche und darin Schönstatt in der Strömung der Erneuerung durch Papst Franziskus.“

„Wir hoffen, wieder einmal dorthin zu kommen, wenn die Gottesmutter es möglich macht, nochmals in den Spuren Pater Kentenichs zu pilgern“, schreibt Sara Ycaza aus Miami, USA, die sich sehr über den Newsletter gefreut hat. Mary Olivia Vincenti de Mansilla  aus Santa Cruz in Bolivien hat den Newsletter gleich unter ihren Schönstatt-Bekannten weitergeleitet. „Welche Ehre, dass Sie mich darum bitten, diesen kostbaren Newsletter vom Heiligtum in Belmonte weiterzuleiten“, schreibt sie. „Wir waren zum Jubiläum dort und wünschen Ihnen viel Erfolg, verbunden mit unserem täglichen Gebet.“

10418247_428694633961473_8284467388160135432_n

Newsletter März 2015 lesen

Newsletter abonnieren

Schlagworte: , , , ,