Veröffentlicht am 25. Februar 2015 In Leben im Bündnis

Jetzt auch in mehreren Sprachen als E-Book: Belmonte in der Sicht Josef Kentenichs

ROM, Maria Fischer. Es war ein großer Wunsch Pater Kentenich, dass die Schönstatt-Bewegung, vor hundert Jahren in einem unbekannten Seitental des Rheins in Deutschland gegründet, im Herzen der Weltkirche, in Rom, präsent würde. Im Jahr 1965 versprach die internationale Schönstatt-Bewegung in ihren führenden Vertretern dem Gründer den Bau eines internationalen Schönstattzentrums in Rom. Über vierzig Jahre dauerte es, bis sie dieses Versprechen mit dem Internationalen Schönstattzentrum Belmonte in Rom einlöste. Welche programmatischen Erwartungen Pater Kentenich mit dem MATRI-ECCLESIAE-Heiligtum, mit Belmonte insgesamt verbunden hat, kommt in diesem Buch zur Sprache. Seit Mitte Februar ist das Buch, das in Deutsch Anfang 2014 und in Spanisch, Englisch und Portugiesisch im September 2014 gedruckt wurde, in diesen Sprachen nun auch als E-Book verfügbar.

Dieses Buch enthält drei zentrale Vorträge Pater Kentenich; zwei davon sind für dieses Buch erstmals ins Spanische (Rodolfo Monedero) und Englische (Mary Cole) übersetzt worden, in Portugiesisch  (Maria de Lurdes Dias und Antonio Palma Ruivo) sind alle drei Vorträge erstmals der Schönstatt-Bewegung zugänglich gemacht geworden. Sie bilden eine gute Möglichkeit, anhand der Worte Pater Kentenichs herauszufinden, was das Internationale Schönstatt-Zentrum in Rom für Schönstatt und für die Kirche bedeutet, und bieten eine breiten Blick auf die Vision einer erneuerten Kirche, wie Pater Kentenich sie hatte.

Mit der Herausgabe als E-Book wird einige Monate nach der Veröffentlichung der gedruckten Bücher der „mobilen“ Generation, die Bücher lieber auf Tablet und Smartphone hat, eine Möglichkeit geboten, sich „Kentenich auf den Kindle zu ziehen“. Darüber hinaus macht das E-Book es aber auch möglich, in Ländern ohne eigene Schönstatt-Buchhandlungen oder dort, wo entsprechende Läden das Buch nicht im Sortiment führen, einfach und relativ preisgünstig an diese Texte des Gründers Schönstatts über seinen großen Traum von einem Schönstatt-Heiligtum in Rom zu kommen, Ausdruck, Mittel und Sicherung der Liebe zur Kirche der gesamten Bewegung und jedes ihrer Mitglieder.

 

Die deutsche Ausgabe (gedruckt) ist im Schönstatt-Verlag, Vallendar, erschienen, alle anderen Sprachen bei Nueva Patris, Chile (www.patris.cl);  die E-Books sind über Amazon und demnächst auch auf GooglePlayStore und Apple zu erwerben (nicht in deutsch).