Veröffentlicht am 2010-03-05 In Allgemein

Auf den Spuren der Nordmänner

Wochenende der SMJ in EndelRainer M. Gotter. Abenteuer und Glauben erleben, das ist ganz nach dem Geschmack von Linus. Warum also nicht mal beides miteinander kombinieren? Am Wochenende vom 26. – 28. Februar 2010 packte Linus seinen Koffer und startete mit fast 40 anderen Jungen zum religiösen Gemeinschaftswochende ins Haus Marienstein in Visbek-Endel. Dem nördlichsten Heiligtum Deutschlands! Aber von wegen im Norden nichts los…


„Es war schon toll, endlich mit dem Auto los zu fahren und sich von den Eltern zu verabschieden“, so LinusWerken, „denn ich konnte es kaum erwarten, bis es endlich los ging.“ Florian ergänzt noch: „Es ist immer spannend, in der Gruppe die Natur zu erleben, mal was anderes zu machen und dann Holzstöcke mit zum Beten in die Kapelle zu nehmen“. Die dunklen Wolken des kalten Winters sind ruck-zuck vergessen, als im Licht der Fackeln die Gesichter der Burschen beim Pilgermarsch durch den Wald freudestrahlend aufleuchten. „Und für wen gehst du?“, fragt Rainer den Martin.

Im Norden ist wirklich was los

Die richtige Balance von Spiel und Sport, die Kenntnis der eigenen Schwächen und Stärken ausprobieren und austesten zu können, dass ist es, wo Abenteuer und Glauben einen Schnittpunkt erhalten und wo das Außergewöhnliche in jedem Jungen sich vertieft.

Fackel-Wallfahrt durch die NachtDie Gruppenleiter der Schönstatt-Mannesjugend Münster stürmen gemeinsam mit den Jungen los und Thomas sagt am Ende, was auch die anderen denken: „Im Norden ist wirklich viel los, hier fühle ich mich wohl – nicht zuletzt wegen dem leckeren Essen“. Und wie Linus, Thomas und alle anderen ihre Koffer gepackt haben, um als Nordmänner ein faszinierendes Gemeinschaftswochenende zu erleben, so werden sie auf der Heimfahrt bestimmt mehr als ein Ereignis ihren Eltern zu erzählen haben. Denn wer einmal mit dabei war, der kommt gerne wieder, weil es super viel Spaß macht, viel miteinander gestaltet wird und alle zusammen anpacken.

Das ist los im Norden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.