Veröffentlicht am 2009-11-30 In Leben im Bündnis

Adventskranzbinden – mit geistlichem Impuls

Adventskranzbinden mit geistlichem Impuls - Foto: GötzMaria Götz. Gespannt sahen das Team der Schönstattbewegung Frauen und Mütterder neuen neuen Veranstaltung „Adventskranzbinden mit geistlichem Impuls“ entgegen, das für den 24. November im Schönstattzentrum Herxheim angesetzt war. Würden die gerichteten Bänder und Kerzen reichen? Würde jede der Teilnehmerinnen – wie im Flyer angeregt – selbst Tannengrün mitbringen? Würden die Frauen für die Impulse offen sein und sich wohl fühlen? Alle Sorge stellte sich als unbegründet heraus: Die Arbeitstische bogen sich geradezu unter den verschiedensten Koniferen und Zweigen und die Stimmung „stimmte“ von Anfang an.


Besinnung im Heiligtum - Foto: GötzVor der kreativen Betätigung wurde eingeladen zu einer adventlichen Gebetszeit ins Schönstatt-Heiligtum ein. In diese Gebetszeit eingebettet war eine Meditation zum Binden des Adventskranzes mit Impulsen wie: Was sagt mir die runde Form des Adventskranzes? Welche Anliegen und Sorgen möchte ich persönlich ich in meinen Kranz mit einbinden? Was nehme ich mir für die Adventszeit vor?

Auf der Kommunionbank standen Gefäße, die zusammengerollte Briefchen mit Worten Pater Kentenichs und einer entsprechenden Anregung für die Umsetzung im Alltag – passend zum Advent – enthielten. Jede Frau durfte sich vier Briefchen zum Einbinden in ihren Adventskranz nehmen. So kann nun an jedem Sonntag bis Weihnachten einer der Impulse in den Familien gelesen und zu einer winzigen Adventssonntags-Inspiration werden.Adventsimpuls in Briefform für den Adventskranz

Hilfestellung für die „Laien“

Bei der Erstellung der Kränze waren alle Frauen vollengagiert dabei. Sogar eine gelernte Floristin hatte sich eingefunden. Sie war zum ersten Mal bei einer unserer Veranstaltungen. Ihre Kinder hatten sie dazu ermutigt, da sie – infolge des Verlustes ihrer Arbeitsstelle – seit einiger Zeit gedrückter Stimmung war und sich eher wertlos fühlte. Sie hat ihr Kommen nicht bereut. Nach eigener Aussage fühlte sie sich sofort „daheim und angenommen“. Gerne bot sie den „Laien“ Hilfestellung an und gab wertvolle Tipps. Wie gut ihr – und auch anderen Frauen, die zum ersten Mal dabei waren – der Nachmittag getan hatte, zeigte ihr strahlendes Lächeln und der Wunsch, die nächsten Veranstaltungstermine zu erfahren.

Bei einer Tasse Tee und Gebäck und lebhaften Gesprächen klang der Nachmittag fröhlich aus.

Fröhliches Adventskranzbinden - Foto: Götz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.