Veröffentlicht am 23. September 2018 In Kentenich

Mama, machen wir ein Foto mit dem Vater aus Gold!

COSTA RICA, Michelle Ramírez •

Weiß, Blau, Rot …Jeder Costaricaner, der diese Farben sieht, denkt sofort an Freiheit, Demokratie und Heimatland! Kaffeepflanzen, tropische Blumen, typische Karren – in Schönstatt eher bekannt als Triumphwagen der Gottesmutter -, Bananenbündel und Bänder in diesen Farben. Dass alles schmückte das Fest zum 197. Unabhängigkeitstag Costa Ricas, dem 50. Jahrestag des Todes des Gründers Schönstatts und der Segnung der  Pater-Kentenich-Statue beim Heiligtum „Familie der Hoffnung“.  –

Die Familie ist komplett!

Können Sie sich das Fest vorstellen? Kinder in traditionellen Kostümen, Stände mit regionalen Speisen und überall Schattentücher zum Schütz vor der goldenen Sonne… Ganze Familien, die bei 30°C feierten, Gesichter voller Glück und Spannung, denn schon bald könnten sie alle die schon „berühmte“ Statue sehen, berühren, umarmen… Alles war bereit für das Fest: eine Parade von Fahnen und Symbolen zum Empfang Von Pater Kentenich, dessen Statue mit einem schwarzen Tuch bedeckt war, in der Mitte ein weißer Kreis mit dem Logo des Heiligtums.

Der nationale Berater P. José Luis Correa konzelebrierte die heilige Messe mit P. Francisco “Pancho” Pereira, der aus Chile zu Besuch war, und Pfr. Douglas Aragón, einem Schönstatt-Diözesanpriester. Rund 500 Menschen erlebten erneut, was noch vor etwas mehr als einem Jahr unmöglich schien: ein Filialheiligtum zu haben und jetzt auch die P. Kentenich uns geschenkt hat. Die Familie war komplett: Mutter, Haus und Vater!

Und als ob das nicht genug wäre, schlossen 80 Schönstätter das Bündnis mit Pater Kentenich; sie hatten sich lange darauf vorbereitet, um es genau an diesem Tag zu schließen.

Costa Rica

Ein Vater aus Gold für die Kirche und jugendliche Herzen

„Ein fruchtbarer Samen, in die Familie gesät, trägt von Kindheit an Frucht…. P. Kentenich gewinnt immer mehr jugendliche Herzen für die große Mission“, so Vanessa Sotela, die staunend mitbekommt, wie der kleine Joaquín González, gerade einmal 5 Jahre alt, seiner Mutter zuruft: „Mama, machen wir ein Foto mit dem Vater aus Gold!“ Ein Ausdruck so echt und so wirklich… Wir haben einen Vater mit einem Herz aus Gold, unser Vater ist aus Gold, ein wertvoller Schatz, den wir immer mehr entdecken müssen, so Charlene Ramírez, eine der Verantwortlichen der Familienbewegung.

Pater Kentenich hat mein Leben verändert

Für Rocío Prada de Sauter war es ein besonderes Fest, vielleicht mehr als für alle anderen. Sie berichtet: Der große Tag ist da, endlich, unser Vater und Gründer ist gekommen, um bei uns zu bleiben, um uns zuzuhören, zu begleiten, für uns zu bitten und damit wir wissen, dass wir einen Vater haben, der uns aus ganzem Herzen liebt. Er ist gekommen, um uns seine Mission anzuvertrauen, damit wir sie allen bringen. Für mich und meine Familie ist es ein ganz besonderer Tag. Dank der Fürsprache von P. Kentenich kann ich heute nicht nur wieder gehen, sondern er hat mein ganzes Leben und meinen Glauben verändert, neben der Verbundenheit und Solidarität nicht nur meiner eigenen Familie, sondern der Schönstatt-Familie, die das beste ist, was P. Kentenich uns geschenkt hat. Ich danke Gott und ich bitte für den Bildhauer des großen Werkes, Don Juan Fernández, den ich zusammen mit meinem Ehemann Rudy Sauter persönlich kennenlernen durfte, denn durch Juan habe ich Pater Kentenich tiefer kennengelernt und er hat mich mit den persönlichen Geschichten, die er über ihn erzählt hat, tief durchdrungen. Juan Fernandez ist total mit dem Vater verbunden – und genauso möchte ich leben!“

Costa Rica Estatua del Padre

 

Original: Spanisch, 20.09.2018. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.