Veröffentlicht am 15. März 2015 In Solidarisches Bündnis

Misiones VÍA IESUM: Wir suchen Menschen, die unser Gebet brauchen!

von Marcos Tejada/org.

Entstanden ist es 2009, beim ersten Fackellauf. Das Laufen war wichtig, die Fackel, das Feuer, das Zeugnis, die Gemeinschaft, der Weg … Doch das Wichtigste waren die Anliegen. Diese Bitten, Wünsche, Anliegen, die so viele Menschen den Jugendlichen mit auf den Weg gaben, die diese sich zu eigen machten und die sie in die Erfahrung einer tiefen Solidarität führten, die ihrem Laufen Tiefe gab. Die Cruzada de María 2014 ließ sich von der Erfahrung des Fackellaufes und der Initiative des solidarischen Bündnisses von schoenstatt.org anregen und trug Hunderte von Anliegen aus aller Welt hinauf zum Cristo Redentor und vergrub sie im Fundament des höchstgelegenen Bildstocks der Welt. Der Verfasser dieses Artikels schrieb damals ein Zeugnis über den Bau und die Segnung dieses Bildstocks und ist jetzt zusammen mit fünf weiteren jungen Leuten verantwortlich für den Bereich „Spiritualität“ der kommenden Misiones in der Karwoche in Mendoza. Und er würde nun gerne um Gebet bitten. Klar. Durch schoenstatt.org. Auch klar. Aber ganz anders: Er bittet um Hilfe bei der Suche nach Anliegen und Bitten, für die die Jugendlichen während der Misiones beten können, … „denn wir möchten für mehr Leute beten als für die, die wir in ihren Häusern besuchen.“

„Damit wir während der ganzen Karwoche  für jeden einzelnen beten können, brauchen wir etwa 200 Leute“, schrieb er Anfang März ans Team von schoenstatt.org, und „Ideal wäre natürlich, Schönstätter aus aller Welt über Internet zu erreichen. Könntet Ihr uns helfen, einfach so? Wenn Ihr noch Fragen habt, einfach melden – ich warte auf Eure Antwort.“

Diese war natürlich ein klares Ja.

Der Brief an die Schönstattfamilie

Liebe Schönstattfamilie,

die Heilige Woche rückt näher, und in der Schönstattjugend von Mendoza, Argentinien, organisieren wir zu diesem Datum wie immer die Studenten-Misiones VIA IESUM mit dem Ziel, in einem bestimmten Ort von Haus zu Haus zu pilgern und die Pilgernde Gottesmutter und das Wort Christi dorthin zu bringen, und so eben auf die Straße zu gehen, wie unser Papst Franziskus uns bittet.

Diese Misiones durchzuführen braucht viel Arbeit und viel Gebet. Darum brauchen wir Euer Gebet, aber wir bitten euch auch, uns Eure Bitten und Anliegen zu schicken, damit wir während der Misiones besonders und persönlich für Euch beten.

Bitte schickt eure Bitten an folgende Mail

marcos.tejada[email protected]gmail.com

mit den folgenden Angaben

Name (kann auch wegbleiben)

Ort

Anliegen

Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Verbunden im Gebet,

Marcos Tejada

Selbstverständlich, wie auch bei der Cruzada 2014 und beim Fackellauf 2014, nehmen die Jugendlichen auch in ihr Gebet während der Gnadenzeit der Misiones die Anliegen all derer mit, die ihre Bitten und Gaben durch Schoenstatt.org direkt an die MTA im Urheiligtum schicken. Denn es ist wunderbar, ihr schreiben zu können und zu wissen, dass diese Briefe in den Krug gelegt werden. Aber manchmal tut es einfach gut zu wissen, dass es da eine Familie gibt, die solidarisch mitbetet.

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , ,