Veröffentlicht am 2014-06-29 In 100 Häuser, Solidarisches Bündnis

100 Jahre, 100 Häuser, 100 Familien – ein Netz solidarischen Bündnisses

HUNDERT HÄUSER, org. Hundert Jahre, Thema in fast allen Medien der Welt: Als an jenem 28. Juni 1914 die Schüsse von Sarajevo das Leben des Thronfolgers von Österreich-Ungarn und seiner Ehefrau auslöschten, da brachten die ersten Reaktionen auf das Attentat die Welt binnen Stunden an einen „point of no return“, jenen Moment von dem ab es kein Zurück mehr gibt. Sie führten unmittelbar hinein in den Ersten Weltkrieg, die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Als vier Jahre später Josef Engling in den Schützengräben dieses Weltkrieges sein Leben opferte für die Gottesmutter und ihr Heiligtum in Schönstatt, da kam das Liebesbündnis, das an jenem 18. Oktober 1914 geschlossen worden war, an den Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab. Als die Idee einer kleinen Gruppe Schönstätter, untereinander und mit Papst Franziskus ein solidarisches Bündnis zu schließen, im ersten Ziegel des ersten solidarischen Hauses, das im Herzen Paraguays für Familien in extremer Armut erbaut wurde, seinen Ausdruck gefunden hatte, da war das solidarische Bündnis mit Franziskus am „point of no return“ angekommen. Das war vor einem Jahr. Jetzt fehlen weniger als 10 Häuser, um die 100 einfachen „Jubiläumshäuser“ zu erreichen, die Familien in äußerster Armut geschenkt werden. Sie sind für immer eine lebendige Erinnerung an das solidarische Bündnis mit Papst Franziskus.

Hundert Häuser werden gebaut für 100 Familien, die in extremer Armut leben, in Behausungen aus Stangen und Plastikfolie. Diese solidarischen Häuser sind mit kleinen persönlichen Beiträgen von vielen Heiligtümern Schönstatts weltweit zusammengekommen, einschließlich Hausheiligtümern aus Madrid, aus der Schweiz, aus Deutschland.

Wenn die natürliche Solidarität der Kinder zum Zug kommt

Ein Mädchen hat als Teil des Beitrags ihrer Familie ihre Spardose geleert, in der es die Geschenke von “Mäuschen Perez” – eine spanische Tradition – für jeden ausgefallenen Milchzahn gesammelt hatte, damit Kinder in Paraguay das haben könnten, was sie selbst immer hatte – ein Heim für ihre Familie. „Bis jetzt ist wirklich meine Kleinste am meisten ergriffen; sie hat uns all ihr Erspartes vom Mäuschen Perez gegeben“, erzählt Lourdes Navarro beim Weitergeben der Spende für ihr Hausheiligtum „Getsemani“ in Madrid. „Aber ehrlich gesagt ist das nicht meine Idee, sondern eine ‚Kopie‘, das kommt vom Hausheiligtum ‚Alcántara‘ – meine Schwägerin hat mir erzählt, dass ihre Kinder alle mit einem Beitrag von ihrem Taschengeld mitmachen wollten. Ich habe dann meiner kleinen Tochter – sie ist sieben – erzählt, was ihre Vettern und Kusinen machen, und sie dreht sich auf dem Absatz um, läuft in ihr Zimmer und kommt mit der Spardose wieder! Was ist das schön, dass aus einem Hausheiligtum ein Haus entsteht und noch eins und noch eins … Herrlich! Und die Gottesmutter wird schon sorgen, dass wir mehr als 100 schaffen, da habe ich nun wirklich gar keinen Zweifel dran! Und herzlichen Dank, schoenstatt.org, für diese wunderbare Idee.“

Ein Geschenk zur Krönung im Hausheiligtum

Eine Familie aus der Schweiz bereitete sich seit längerer Zeit vor auf die Krönung der Gottesmutter in ihrem Hausheiligtum.

Die Eltern entschieden sich, als Krönungsgeschenk etwas zu geben, das für immer bleiben würde: ein Haus für eine Familie.

Was für eine Überraschung war es, als der Jüngste, Johannes, 12 Jahre alt, seine vier Geschwister davon überzeugte, ihr Taschengeld zusammenzulegen, um ein Haus „von den Kindern“ zu bauen. Mit strahlendem Gesicht überreichte Johannes bei der Krönungsfeier ein „solidarisches Haus“ aus Pappkarton … damit die Kinder einer armen Familie ein Dach über dem Kopf, ein Zuhause bekommen …

Solidarische Kunden

Eine Familie aus Österreich, Eigentümer eines kleinen Familienbetriebs und einer Poststelle darin, schenkte ein solidarisches Haus im Namen ihres Büro-Heiligtums.

Sie stellten eine selbstgebastelte Spardose mit Bildern von den solidarischen Häusern auf den Tresen, noch ergänzt durch einen massivhölzernen Mini-Dachstuhl, Werk des jüngsten Sohnes, der gerade eine Schreinerlehre macht. Eine Familie, Kunden der Firma, entschloss sich spontan, ein ganzes Haus zu spenden – 200 €. Nicht viel für so viel.

Bei einer Produktpräsentation füllte sich die Spardose mit Beiträgen der Kunden, darunter auch Mitglieder der Fokolar-Bewegung (Wirtschaft in Gemeinschaft).

Einer Familie aus Paraguay, die dringend eine kleine Summe Geld nach Europa überweisen musste, wurde angeboten, die Konten der solidarischen Häuser zu nutzen, um die hohen Überweisungskosten für die relativ kleine Summe zu sparen. Nachdem sie mehr von der Initiative erfahren hatten, entschlossen sie sich, ein solidarisches Haus zu spenden – das zweite aus Paraguay!

Bei einer Maiandacht im Schönstattzentrum Memhölz in Deutschland erwähnt Pfarrer Leonhard Erhard , dass der Name „Memhölz“ auch weit über Deutschland hinaus bekannt sei, auch in einem armen Stadtteil in Paraguay, wo schon zwei Familien in einem Haus namens „Memhölz“ wohnen, von dem im Flur sogar ein Foto hänge … Tags darauf erschien eine Nachbarin des Zentrums, die in der Maiandacht gewesen war, mit einem Briefumschlag, darin 200€. Sie wolle, dass auch der Name ihrer Familie in diesem Viertel in Paraguay einen guten Klang habe, sagte sie. Sie möchte, dass eine Familie in einem Haus wohnt, das den Namen ihrer Familie trägt …

Wär das nicht phantastisch, wenn es auch ein Haus mit dem Namen Maria Ayuda Spanien gäbe?

Eine der Familien aus Madrid, Spanien, schrieb in ihrer Begeisterung über das Jubiläumsgeschenk der “100 Häuser für 100 Familien” an die Verantwortlichen des Sozialprojekts “Maria Ayuda” in Spanien. Die begeisterte Darstellung endete mit der Frage: Wär das nicht phantastisch, wenn es auch ein Haus mit dem Namen Maria Ayuda Spanien gäbe?

 

Natürlich! Und sobald der Regen aufhört, der im Augenblick den Baueinsatz unterbrochen hat, wird es ein Haus geben mit dem Namen „Maria Ayuda Spanien“.

Hundert Häuser für die Bevorzugten des Herrn

Es fehlen nur noch 5 Häuser bis zur Jubiläums-Hundert. Der 31. Mai 2013, mit dem solidarischen Bündnis mit Franziskus, ausgedrückt in 100 Häusern für 100 Familien, war für das Team von schoenstatt.org ein „Point of no return“. Heute ist es längst nicht mehr nur eine Idee, längst nicht mehr nur eine konkrete Geste des Teams, sondern ein Geschenk im Netz des solidarischen Bündnisses, das schoenstatt.org sein und schaffen möchte. Ein Geschenk an Papst Franziskus, 100 Häuser für die Bevorzugten des Herrn, seine ärmsten Kinder, von denen wir jeden Tag neu lernen, das Evangelium zu leben, so wie Franziskus es in seinen Worten und Gesten zeigt.

Original: Spanisch. Übersetzung: mda.

Unser Heiligtum ist dabei! (Stand 29.6. 2014)


001 04.08.2013 Ulm-Söflingen, Deutschland
002 05.08.2013 München, Deutschland
003 05.08.2013 Tabor, Schoenstatt (Männersäule)
004 08.08.2013 Würzburg, Deutschland
005 09.08.2013 Aulendorf, Deutschland
006 09.08.2013 Madrid, Spanien – Serrano 1
007 09.08.2013 Madrid, Spanien – Serrano 2
008 09.08.2013 Madrid,Spanien – Pozuelo
009 12.08.2013 Recife, Brasilien
010 12.08.2013 Florianopolis, Brasilien ∩
011 18.08.2013 Manchester/Kearsley – England
012 18.08.2013 Dietershausen, Deutschland
013 31.08.2013 St. Gallen, Schweiz
014 01.09.2013 URHEILIGTUM
015 12.09.2013 Horw, Schweiz
016 12.09.2013 Luzern,Schweiz
017 12.09.2013 Oberkirch, Deutschland
018 13.09.2013 Familie Patri Unita, Reginaberg, Schoenstatt
019 14.09.2013 Isingiro, Tansania
020 15.09.2013 Heiligtum der Familien, Schoenstatt
021 15.09.2013 BELMONTE, Roma, Italien
022 01.10.2013 Memhölz, Deutschland 1
023 01.10.2013 Memhölz, Deutschland 2
024 01.10.2013 Freiburg-Merzhausen, Deutschland
025 02.10.2013 Mutumba, Burundi (über Schweiz)
026 02.10.2013 Swider, Polen (über Schweiz)
027 02.10.2013 Nuevo Belén, Santiago, Chile (über Schweiz)
028 18.10.2013 Essen, Deutschland
029 18.10.2013 Wien, Österreich
030 18.10.2013 Puffendorf, Deutschland
031 23.11.2013 Quarten, Schweiz
032 24.11.2013 Fribourg, Schweiz
033 25.11.2013 Köln, Deutschland
034 26.11.2013 Herxheim, Deutschland
035 09.12.2013 Liebfrauenhoehe, Deutschland
036 12.12.2013 Heiligtum der Akademikerinnen, Deutschland
037 15.12.2013 Dietershausen 2, Deutschland
038 21.12.2013 Cordoba – Valle Warcalde, Argentinien
039 21.12.2013 Brig, Schweiz
040 01.03.2014 Gossau, Schweiz
041 01.03.2014 Würzburg 2
042 01.03.2014 Miami, USA
043 01.03.2014 Patri Unita-Heiligtum, Schoenstatt (Haus Regina)
044 01.03.2014 Wien 2
045 01.03.2014 Wien 3
046 01.03.2014 Wien 4
047 01.03.2014 Wien 5
048 15.04.2014 Santiago Providencia, Chile
049 15.04.2014 Ulm-Soeflingen 2, Deutschland
050 15.04.2014 ohne Angabe, Deutschland
051 15.04.2014 Koblenz-Metternich, Deutschland
052 15.04.2014 Cambrai, Frankreich
053 15.04.2014 Bethanien, Federación de Madres, Deutschland
054 15.04.2014 Familia libertate in Patre, Familienbund, Deutschland 1
055 01.05.2014 Paderborn-Benhausen 1, Deutschland
056 01.05.2014 Paderborn-Benhausen 2, Deutschland
057 01.05.2014 Paderborn-Benhausen 3, Deutschland
058 01.05.2014 Paderborn-Benhausen 4, Deutschland
059 01.05.2014 Paderborn-Benhausen 5, Deutschland
060 01.05.2014 Tuparenda, Paraguay
061 01.05.2014 Weiskirchen, Deutschland
062 01.05.2014 Familia libertate in Patre,Familienbund, Deutschland 2
063 01.05.2014 ohne Angabe, Deutschland
064 01.05.2014 ohne Angabe, Deutschland
065 01.05.2014 ohne Angabe, Deutschland
066 01.05.2014 ohne Angabe, Deutschland
067 01.05.2014 ohne Angabe, Deutschland
068 01.05.2014 ohne Angabe, Deutschland
069 01.05.2014 ohne Angabe, Österreich
070 01.l05.2014 ohne Angabe, Österreich
071 01.05.2014 ohne Angabe, Österreich
072 01.05.2014 ohne Angabe, Deutschland
073 01.05.2014 ohne Angabe, Schweiz
074 01.05.2014 ohne Angabe, Deutschland
075 01.05.2014 ohne Angabe, Fulda, Deutschland
076 01.05.2014 ohne Angabe, Fulda, Deutschland
077 01.05.2014 ohne Angabe, Fulda, Deutschland
078 01.05.2014 ohne Angabe, Fulda, Deutschland
079 01.05.2014 HAUSHEILIGTUM Alcántara, Madrid, Spanien
080 01.06.2014 Hausheiligtum „Milagro de Amor“, Ciudad del Este, Paraguay
081 02.06.2014 Hausheligtum Getsemani, Madrid
082 03.06.2014 Hausheiligtum, Madrid
083 04.06.2014 Memhölz, Deutschland – Nachbarn
084 05.06.2014 Heiligtum Berg Sion, Schönstatt-Patres
085 06.06.2014 Würzburg 3, Deutschland
086 07.06.2014 Büroheiligtum Fa. Hirschmugl, Österreich
087 07.06.2014 Büroheiligtum Fa. Hirschmugl, Österreich – Kunden
088 07.06.2014 Büroheiligtum Fa. Hirschmugl, Österreich – Kunden
089 07.06.2014 Heiligtum der Anbetungsschwestern, Schönstatt
090 07.06.2014 Hausheiligtum „Land des Vaters“, Ebikon, Schweiz
091 07.06.2014 Hausheiligtum „Land des Vaters“, Ebikon, Schweiz – Kinder
092 18.06.2014 Maria Ayuda, Spanien
093 18.06.2014 Oermter Berg, Deutschland
094 18.06.2014 Hausheiligtum „Mutter der schönen Liebe“, Sonsbeck, Deutschland
095 20.06.2014 Hausheiligtum „Ecclesiola“, Deutschland

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte hier melden für Kontakt für Barverfügung über Moneygram

Überweisung auf Spendenkonto (für den SEPA-Raum am günstigsten)

A. Souberlich/M. Fischer
IBAN DE08400602650062268615 (Kto: 62268615, BLZ 40060265, DKM Münster)

BIC GENODEM1DKM

Verwendungszweck: Techo Paraguay

Das alles geht nicht? Dann einfach melden: [email protected]

Eine Bitte: es sind auch Spenden ohne Bezug auf ein konkretes Heiligtum gekommen. Bitte vermerken, wenn das Geld für ein spezifisches Heiligtum gedacht ist. Hinweis für Deutschland: Spendenbescheinigungen sind nicht möglich.

100 Häuser der Solidarität“ ist ein Jubiläumsprojekt der Mitarbeiter von schoenstatt.org und ein Jubiläumsgeschenk an Papst Franziskus


 

Weitere Artikel zum Thema in der Kategorie „Solidarisches Bündnis“ (auch im Archiv)

100 solidarische Häuser für unser solidarisches Haus

Artikel in Zenit (spanisch): Paraguay: Schoenstatt ofrece cien casas solidarias

Fast 70 Familien unter einem „solidarischen Dach“ – Welches Heiligtum ist wohl noch dabei?

AGUIJÉ NDEVE – Dass in dieser Heiligen Nacht Jesus in jedem solidarischen Haus geboren werde …

AGUIJÉ NDEVE – Danke Belmonte, Urheiligtum, Dietershausen, Horw…

AGUIJÉ NDEVE – danke München, Manchester, Madrid …

Hundert Häuser für hundert Jahre „unser Haus“ in Schönstatt – „Unser Heiligtum ist dabei!“

Drei oder vier Häuser können gebaut werden… und sie werden gebaut

Für ein schützendes Dach

 

087 07.06.2014 Büroheiligtum Fa. Hirschmugl, Österreich – Kunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.