Veröffentlicht am 2013-06-30 In Solidarisches Bündnis

Im solidarischen Bündnis mit Lourdes

org. Am 18. Juni hat ein Unwetter mit sintflutartigem Regen einen der bedeutendsten Marienwallfahrtsorte der Welt überflutet und dort schwere Zerstörungen angerichtet – den Wallfahrtsort Unserer Lieben Frau von Lourdes, der von sechs Millionen Pilgern pro Jahr besucht wird. Die Grotte stand 1,40 m unter Wasser, verursacht durch die enorm hohen Pegelstände der Flüsse im Südwesten Frankreichs. Der Zugang zum Heiligtum war unpassierbar, da das Wasser in die Grotte eingedrungen war und nicht nur bis zum Altar, sondern bis an die Füße der Marienstatue stand. Die Grotte konnte erst eine Woche später, am vergangenen Samstag, wieder geöffnet werden. Andere Orte bleiben wegen der immensen Schäden noch auf längere Zeit unpassierbar.

Die Kapellen und Becken, in denen die Pilger eintauchen, sind auch schwer beschädigt. Nur die Basilika Unserer Lieben Frau von der Unbefleckten Empfängnis ist unbeschädigt geblieben. Der Pressesprecher des Heiligtums von Lourdes, Mathias Terrier, sagte gegenüber der Presse, dies sei “eine Katastrophe. Wir können noch nicht absehen, wie wir unter akzeptablen Bedingungen innerhalb der nächsten Wochen wieder öffnen können. Wir können nicht lügen über die Situation. Alles ist kaputt, alles ist zerstört. Wir wissen im Moment nicht, was wir machen sollen“, erklärte er. Unter den ersten, die eine Botschaft der Solidarität schickten, war unser Papst Franziskus.

Solidarität im Netz der Heiligtümer

Unter den Mitarbeitern von schoenstatt.org ist ein Anliegen laut geworden: Ist das nicht die Stunde des solidarischen Bündnisses mit dem Heiligtum von Lourdes? Ist es nicht die Stunde eines solidarischen Bündnisses von den Heiligtümern, von den Bildstöcken, von den Hausheiligtümern aus? Solidarisches Bündnis im Gebet, in Beiträgen zum Gnadenkapital für dieses Marienheiligtum, in dem die Gottesmutter an Tausenden von Pilgern Wunder wirkt, wo die selbe Gottesmutter, die in den Schönstattheiligtümern wirkt, einen Ort ihrer besonderen Liebe zu den Menschen geschaffen hat? Tausende von Pilgern erlebten das eigene Charisma dieses Ortes, wenn sie sich Marias heilendem Wirken öffnen, die hier  – wie auch in Fatima, wie auch in La Salette und an so vielen anderen Orten – als Werkzeug ihres ersten Wirkens ein schlichtes, einfaches Kind erwählt hat, ein Kind, das weder theologisches Wissen hatte noch brillant reden konnte, dessen Glaube aber reichte, um Berge zu versetzen … ein Glaube, der durch die Jahrhunderte hindurch der Grund für das ist, was in Lourdes Menschen im Innersten berührt und sie bewegt, gegen alle menschliche Kalkulation in die Macht der schlichten Magd des Herrn zu vertrauen.

Lourdes ist vermutlich weltweit das am besten organisierte Marienheiligtum, sowohl im Blick auf seine beeindruckende Infrastuktur und Logistik wie auf den pastoralen Dienst, den sie den Pilgern bieten. Ein Marienwallfahrtsort, von dem man viel lernen kann. Ein Heiligtum, das heute leidet und uns zur Solidarität ruft, das uns bewegt, in Ehrfurcht und Freundschaft aus dem Liebesbündnis unser solidarischen Bündnis zu leben und zu zeigen, unser solidarisches Bündnis als Seele einer Bündniskultur in der gesamten Kirche – so wie es Pater Kentenich schon am 22. Mai 1916 ersehnt hat, als er zum ersten Mal von seinem großen Traum gesprochen hat, dem Traum Vinzenz Pallottis von einem weltweiten apostolischen Bündnis …

Wir sind alle Lourdes

Gebete, Beiträge zum Gnadenkapital, Erwähnung in den Fürbitten, ein Foto der Lourdesgrotte im Heiligtum, eine Botschaft der Solidarität, eine Kerze, die “digital” in der Lourdesgrotte entzündet wird mit der Botschaft: “Ich pilgere im solidarischen Bündnis nach Lourdes…”, eine Wallfahrt zu einer der Nachbildungen der Lourdesgrotte…

Möglichkeiten gibt es so viele, wie es Menschen gibt, die sich berühren lassen von einem Heiligtum mit einem großen Charisma, einem Heiligtum in Not, einem Heiligtum im großen solidarischen Netz der Heiligtümer der Gottesmutter… und von einem Gnadenstrom, der aus der Grotte von Lourdes hinausströmt und der in der Erwartung des 18. Oktober 2014, im solidarischen Bündnis, auch unser kleines Urheiligtum überfluten möge …

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer/schoenstatt.org

Das Heiligtum Unserer Lieben Frau von Lourdes bietet die Möglichkeit, per Internet eine Kerze in der Grotte entzünden zu lassen http://de.lourdes-france.org/node/1707

Página del Santuario de Lourdes

Hochwasser 2013 – Fotos, Videos, Hilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.