Veröffentlicht am 2015-08-29 In Schönstätter vernetzen

JUMAS Brasilien und Schoenstatt.org – eine Partnerschaft, die sich gemeinsam für Schönstatt stark macht

Brasilien, Cássio Leal •

Die neue Internetseite der JUMAS, der Schönstatt-Mannesjugend Brasiliens, verbreitet – im Schritt, Stil und Rhythmus der modernen Zeit – ihre Nachrichten für die Schönstattjugend in ganz Brasilien. In Partnerschaft (oder im Bündnis) mit schoenstatt.org werden diese Berichte nun auch in mehreren Sprachen der ganzen Welt mitgeteilt.

Die JUMAS Brasiliens hat lange auf eine Neugestaltung ihrer Webseite warten müssen; doch jetzt haben sich einige zusammengetan und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Stark ausgerichtet auf die sozialen Netzwerke und das Internet, nutzt die Schönstattjugend die Technik und die Netzwerke, um der Welt auf digitalem Weg Informationen über das, was in den verschiedenen Gemeinschaften und Diözesen geschieht, zukommen zu lassen und die Botschaft vom „Tabor-Feuer“ in alle Winkel des Landes kommen zu lassen. Sie nutzt auch das Netz, um Leben und Aktivitäten der Jugend untereinander auszutauschen und ebenso, um in dem großen Land mit so vielen Heiligtümern und Zentren schönstättischen Lebens Schulungsmaterial und Themen der Bewegung und der Kirche zu vermitteln.

Neue Webseite, frischer Wind und ein professionelles Team, das für die JUMAS arbeitet

jumasAm 31. Mai 2015, dem Gedenktag des Dritten Meilensteins, schaltete die JUMAS Brasiliens ihre neue Internetsite frei. Die Webseite www.jumasbrasil.com.br bietet Materialien über die Jugend, über Schönstatt, die Kirche, Projekte, Dokumentationen, Videos und Fotos, die auch in den sozialen Netzwerken und über Smartphone abgerufen werden können. Um dies alles zu managen, arbeitet ein Team von Jugendlichen mit entsprechenden professionellen Kenntnissen (Programmierer, Designer, Journalisten usw.) gemeinsam online, um die Webseite laufend zu aktualisieren. Die Koordination hat Rafael Mota, Student der Schönstatt-Patres.

Das Team von schoenstatt.org nahm durch Cassio Leal Kontakt auf mit Rafael Mota und bot dem Team der Webseite ein „solidarisches Bündnis“ an, in dem Informationen und Artikel, die auf der Site der JUMAS veröffentlicht werden, auch auf schoenstatt.org aufgenommen und in andere Sprachen übersetzt werden können, so dass die Möglichkeit gegeben ist, in weiteren Ländern bekannt zu werden und durch die eigenen Erfahrungen einen Dienst an der weltweiten Schönstatt-Bewegung zu leisten. Im Gegenzug stellt schoenstatt.org alle Artikel der JUMAS und ihrer Webseite zur Verfügung. Rafael gab diesen Vorschlag bei einer Versammlung des verantwortlichen Teams an dieses weiter, und alle Mitglieder begrüßten diese Initiative. Es handelt sich dabei um eine gemeinsame Arbeit, die zum Ziel hat, Schönstatt und die Botschaft der Kirche an alle, die die Internetsite der JUMAS und schoenstatt.org besuchen, bekannt zu machen. Eine Bewegung, die aus einem Liebesbündnis erwachsen ist, muss sich weiter entwickeln, indem sie Bündnisse schließt und Beziehungen schafft, um stärker in der Sendung und im Dienst der Kirche in der neuen Zeit mitzuwirken.

Eine herzliche Einladung also, die neue Webseite der JUMAS Brasilien zu besuchen – und wundert euch nicht, wenn ihr die Artikel von dort jetzt auch immer wieder auf schoenstatt.org und übersetzt in anderen Sprachen vorfindet. Das ist ab jetzt ganz normal – und eine Bereicherung für alle!

Nachtrag: Vor ein paar Tagen meinte Matías Rodriguez, Verantwortlicher der Webseite der Schönstatt-Mannesjugend Chiles: So einen Artikel über unsere Webseite hätte ich auch gern. Antwort: Bekommst Du auch! Und das „solidarische Kommunikationsbündnis“ wurde bereits geschlossen!

jumas_cel

Original: Portugiesisch. Übersetzung: Mechthild Jahn und Renate Dekker,   Bad Ems, Deutschland

 

Schlagworte: , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.