Madrugadores Costa Rica

Veröffentlicht am 2022-03-26 In Madrugadores

Fünf Jahre Madrugada im Schatten des Heiligtums

COSTA RICA, Hugo García •

Am Wochenende vom 17. bis 19. März fand die Feier zum fünften Jahrestag der Einweihung des Heiligtums Familie der Hoffnung in Costa Rica statt. Im Rahmen der Feierlichkeiten waren die Madrugadores des Heiligtums wieder einmal anwesend und wir haben uns mit der ganzen Familie vereint. Mit großer Freude im Herzen sind wir früh aufgestanden und haben unsere Madrugada, unsere Morgenwache, gehalten, um der Gottesmutter mit Taten zu zeigen, dass wir demütige Werkzeuge in ihren Händen sind und dass wir wollen, dass sie uns erzieht, beschützt und verwandelt. —

Madrugadores Costa Rica

Seit fünf Jahren halten wir unsere Madrugada im Schatten des Heiligtums. Ein Ort der Gnade, an dem wir erlebt haben, wie unter dem Schutz Marias die Herzen der Madrugadores zu fügsamen Herzen werden, zu treuen Werkzeugen der Evangelisierung, um den Mann, diesen großen Abwesenden, zur Kirche zurückzubringen. Mit unserem Zeugnis des Glaubens, des Lebens und des Kampfes, in jeder Madrugada durchzuhalten, lassen wir unseren Wunsch, bessere Väter, bessere Ehemänner, bessere Söhne und bessere Brüder und Schwestern zu sein, Wirklichkeit werden.

Agenten des Wandels in der Gesellschaft sein

Zweifellos haben wir von dem guten Gott, dem Vater, ein unermessliches Geschenk erhalten, einen unvergleichlichen Schatz, den wir eifersüchtig hüten und pflegen müssen. Unsere Mission ist klar: Wir müssen Agenten des Wandels in einer Gesellschaft sein, in der die Rolle des Mannreds angegriffen, in Frage gestellt und verwischt wird… Durch unsere marianische Prägung sind wir aufgerufen, unser Liebesbündnis mit unserer Dreimal Wunderbaren Mutter und Königin von Schönstatt inbrünstig zu leben, damit wir durch ihre Fürsprache viele Männer und Frauen zu den Füßen unseres Herrn bringen können.

Mit großem Enthusiasmus haben wir die Einladung auf die anderen Gemeinschaften der Madrugadores im Land und in der Region ausgeweitet. Sie nahmen unsere Einladung mit großem Enthusiasmus an und an einem wunderschönen frühen Morgen hatten wir das große Glück, mit Pater José Lizardo die Heilige Messe zu feiern. Wir wurden von Brüdern aus den Gemeinschaften San Rafael in Alajuela, San Rafael in Escazú, San Miguel in Escazú, San Antonio in Escazú, Loreto, Coronado, Tepeyac, Curridabat, Desamparados, Santa Lucía in Heredia und aus dem Ausland, der Gemeinschaft von Nicaragua, begleitet.

Madrugadores Costa Rica

Wieder Madrugada live

Wir haben eine intensive Madrugada erlebt, voller Gebet und Dankbarkeit gegenüber unserer Mutter und dem Herrn für so viele Segnungen, die wir in diesen fünf fruchtbaren Jahren erhalten haben. In dieser Zeit haben wir auch schwierige Momente aufgrund der Pandemie erlebt, in denen wir praktisch monatelang nur warten konnten. Wieder einmal hatten wir jetzt die Gelegenheit, im Heiligtum bei unserem Herrn zu sein, unsere „Batterien aufzuladen“ und Jesus unsere Ängste, unsere Unzulänglichkeiten, aber auch unsere Sehnsüchte und unsere Freuden im Morgengrauen zu übergeben.

Wir haben wieder einmal unsere drei Dimensionen gelebt: Messe, Mahlzeit und Mission… die Zeit des Gebets und der Begegnung mit Ihm, die Zeit des Austauschs mit unseren Brüdern und Schwestern beim Frühstück und schließlich die Zeit, in die Welt hinauszugehen und zu versuchen, in den nächsten fünfzehn Tagen mit unserem Apostolat kongruent zu sein. Bis zur nächsten Madrugada!

Madrugadores Costa Rica

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.