Veröffentlicht am 2020-06-22 In Madrugadores, Solidarisches Liebesbündnis in Zeiten von Coronavirus

Erste „Offline-Madrugada“ nach der Ausgangssperre in Madrid

SPANIEN, Manuel Carrasco •

Es war am letzten Samstag, 13. Juni, dass nach einer langen Zeit der Isolation erstmals wieder eine Madrugada stattfand, bei der die Teilnehmer physisch präsent waren. Zwölf Madrugadores nahmen daran teil, zehn aus Madrid, dazu Pfr. Bladimir aus Kuba und Pfr. Franklin aus Venezuela, beides Schönstatt-Diözesanpriester, die derzeit einige pastorale Studien machen, die sie noch mindestens ein paar Jahre hier in Spanien halten werden. —

Wir versammelten uns im Heiligtum von Pozuelo de Alarcón (Madrid) für die ersten Gebete und um der Gottesmutter dafür zu danken, dass sie uns vor der Pandemie bewahrt hat. Wir nahmen an einer Eucharistiefeier im Pilgerzentrum teil, die nur für die Madrugadores gedacht war, bei der sich alle um den Altar herum wie im Pfingstsaal mit Christus und Maria fühlten. Später, im Haus der Marienschwestern, bereiteten wir ein Frühstück vor, natürlich mit Churros, bei dem wir unsere Bindungen verstärkten.

Der „reichhaltige“ Austausch am gemeinsamen Tisch

Die Diskussion war eine der interessantesten, die wir je hatten. Es gab Pläne, Projekte und Bekräftigung der Merkmale unserer Madrugadores-Gemeinschaften.

Zu den Plänen und Projekten gehörten:

Erstes europäisches Madrugadores-Treffen

Es wurde vereinbart, dieses als erste Option im Schönstattheiligtum von Aveiro (Portugal) zu begehen oder im Urheiligtum in Schönstatt, Deutschland, im Jahr 2021, vorzugsweise im Frühjahr. Es bleiben noch Gespräche mit Deutschland und Portugal, Valldoreix (Barcelona) und San Agustín de Guadalix (am Stadtrand von Madrid) sowie mit anderen Ländern oder europäischen Orten, in denen es Madrugadores gibt.

Treffen von Madrugadores der Iberischen Halbinsel

Darüber wollen wir später mit den Gemeinschaften von Valldoreix (Barcelona), Lissabon und Aveiro (Portugal) und San Agustín de Guadalix reden. Zunächst könnte es mit dem Europäischen Treffen kombiniert werden. Manuel Carrasco ist zusammen mit einem weiteren Mitglied für die Planung verantwortlich.

Besuch bei den Madrugadores von San Agustín de Guadalix

Wir werden uns mit ihnen in Verbindung setzen, um die beste Gelegenheit zu suchen.

Exerzitien für Madrugadores

Es wurde vereinbart, ein Wochenende in einem Kloster zu verbringen (El Paular, El Valle de los Caídos, El Pardo, Silos und viele andere, die in Betracht gezogen werden sollten). Wir werden um die Mitarbeit des Madrugadors Antonio Gil bitten, um seinen Rat und seine Vorbereitung zu erhalten. Die Idee sind Exerzitien im „Trappisten“-Stil, in dem Stille, Gebet, Kontemplation und Bildung sowie stärkere Verbindungen zwischen den Madrugadores geschaffen werden. DieExerzitien sollen für alle Männer offen sein, sowohl aus Schönstatt als auch von außerhalb unserer Bewegung.

Internationale Beziehungen mit Madrugadores

Wir sprachen über den Internationalen Rosenkranz, den Spanien gestaltet hatte.

Nur Männer. Ja, nur Männer.

Schließlich kam es zu einer sehr interessanten Debatte, die mit der Frage begann: „Wir haben eine Gruppe von Männern mit Gebet und Churros. Wozu? Warum nur Männer?“ Es entspann sich ein sehr gutes Gespräch über Wesen, Ort und Grund der Madrugadores als reine Männersache. Die Beiträge waren sehr aufschlussreich und gaben gute Antworten wie

  • Die heutige Gesellschaft trennt den Mann von der christlichen Spiritualität.
  • Die Kirche braucht die Maskulinität der Evangelisierung.
  • Wir existieren als eine Strömung innerhalb Schönstatts im Herausgehen.

Es gab sehr interessante Beiträge, die uns dazu veranlassten, unsere Zugehörigkeit zu dieser Strömung zu bedenken und auch das Gefühl zu verstärken, ein Madrugador zu sein.

Herausgehen

Wir werden uns um abgelegene Gemeinden bemühen, und wir werden versuchen, Pfarrer zu unterstützen und gegebenenfalls eine Gruppe von Madrugdores zu bilden. Hier haben wir die Hilfe der Diözesanpriester Bladimir und Franklin.

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.