Veröffentlicht am 12. Dezember 2019 In Madrugadores

Die Madrugadores von Cordoba haben es probiert: Maria ist auch in WhatsApp

ARGENTINIEN, Juan Barbosa

Die Madrugadores vom Rosenhügel, wie sie intern gern genannt werden, halten seit sieben Jahren ununterbrochen an der vierzehntäglichen Madrugada, des Gebetes im Morgengrauen Männer unter sich mit anschließendem Frühstück, fest, und feierten das zusammen mit anderen Gemeinschaften aus Córdoba und Nachbarn aus Entre Ríos und La Rioja . —

An diesem Tag wurden Begegnungen, Gelächter, Lieder, Mahlzeiten und auch das Wichtigste geteilt: Momente des Gebets, der Bündnisse und der Dienstantritt des neuen Koordinators („Diener“ nennt er sich). Ein Fest für die Seele an einem Frühlingstag, den die Vorsehung im Heiligtum der Solidarität schenkte.

Wenn eine tolle Idee nicht nur Idee bleibt

Nach dem X. Nationalen Treffen der Madrugadores in Mar del Plata wurde nach und nach eine Idee geboren: ein Treffen in Córdoba mit den Gemeinschaften von La Rioja und Entre Ríos, wie schon bei anderen Gelegenheiten. Gesagt, getan, der Termin stand fest. Der Traum war im Gange.

An jedem Jahrestag besiegeln oder erneuern die Madrugadores vom Rosenhügel ihr Liebesbündnis mit Maria und in diesem Jahr 2019 begann der neue Diener seine Tätigkeit – ein schöner Moment, um ihn mit den Brüdern der anderen beiden Provinzen zu teilen! Der 16. November war das gewählte Datum, und für diesen Tag wurde alles in Bewegung gesetzt.

 

Die Herzen auf das Liebesbündnis vorbereiten

In Schönstatt ist alles in das Liebesbündnis mit Maria eingetaucht, aber für seine Verdichtung oder Erneuerung muss das Herz besonders vorbereitet werden, und Pater Juan José Riba war derjenige, der in einem so besonderen Moment in verschiedenen Einführungsvorträgen nachdenklich machte.

Vierundzwanzig Männer beschlossen, diesen Austausch der Herzen zu erneuern, und sieben weitere waren bereit, das Liebesbündnis erstmals zu schließen. Einunddreißig männliche Herzen sollten in das der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt eingeschrieben werden – ein Fest für Himmel und Erde!

Sie haben pünktlich an den vorangegangenen Vorträgen teilgenommen, aber einer von ihnen, der fest entschlossen war, sein Liebesbündnis zu schließen, lebt mehr als 400 Kilometer von Cordoba (in La Rioja) entfernt – und nahm an den Vorträgen per Videokonferenz teil!

„Wir müssen alle Wege ebnen, damit die Gottesmutter die Herzen erreicht und – warum nicht – wenn WhatsApp eines von denen ist, die wir benutzen können, dann machen wir das“, sagte ein Mitglied des Teams, das alles technisch möglich gemacht hatte, damit der Madrugador aus La Rioja seine Vorbereitung mit Vorträgen und Gesprächen aus der Ferne mitmachen konnte.

Ein Tag, der in aller Erinnerung bleiben wird

Der Austausch der 42 Teilnehmer während des Tages war hervorragend. Voller Freude und Farbe, voller Emotionen, ewiger Gespräche, Erfahrungen …. Eine wahre Freude für die Seele.

Im Einklang mit ihrem Engagement für das Leben erhielten sie eine von einem Spezialisten angebotene Ausbildung in kardiopulmonaler Reanimation und können so Mitmenschen helfen, die in akuter Lebensgefahr schweben.

Einer der Madrugadores aus Córdoba hatte neben dem, was alle miteinander erlebten, noch ein besonderes „Fest in seinem Herzen“, da er sich noch am selben Tag als Missionar der Pilgernden Gottesmutter weihte.

Die Medaille des Heiligen Gabriel Brochero, die die Diener des Lebens und der Hoffnung auf die Zukunft begleiten wird, wurde von Ricardo López empfangen und der scheidende Diener (der Autor dieses Artikels), wurde mit einem von seiner Gemeinschaft geschenkten Rosenkranz ausgezeichnet.

Am Ende der Eucharistie betraten die 7 neuen Verbündeten zusammen mit den 24, die ihr Bündnis erneuerten, das Heiligtum, und in einem ganz tief sinnhaften Moment fand dieser Austausch der Herzen statt, der das Zentrum der Tagung war.

Es war ein Fest für die Familie aus Córdoba und gasnz Argentinien im Diözesanheiligtum von Córdoba.

 

madrugadores


Hinweis:Die Madrugadores für Leben und Hoffnung wurden am 26. Oktober 2012 im Heiligtum des Meeres und des Friedens, in Comodoro Rivadavia, geträumt, wo die Grundlage für die Strömung des Lebens gelegt wurde. Am 17.11.2012 begannen fünf mutige Männer dieMadrugada und heute erreichen sie durchschnittlich 38 Männer in jedem der beiden monatlichen Madrugadas.

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.