Veröffentlicht am 15. September 2019 In Madrugadores

Zehntes Nationales Treffen der Madrugadores von Argentinien

ARGENTINIEN, Juan Barbosa

Zwischen dem 17. und 19. August fand in der Stadt Mar del Plata ein weiteres nationales Treffen der Madrugadores statt, an dem 150 Männer aus mehr als 25 Gemeinschaften aus ganz Argentinien teilnahmen; der Gründer der Stömung, Octavio Galarce aus Rancagua, Chile, begleitet von Sergio Peralta, nahm ebenfalls teil. Drei intensive Tage mit prägenden Aktivitäten und viel Zeit für Überraschungen und Gemeinschaftsbildung eine Freude für die Seele, wie einige es nannten. —


Ein unschlagbares Szenario

Ein ehemaliges Kloster, heute ein Hotel, war der Tagungsort. Der Name ist Santa Teresita, und eine große Statue des Heiligen steht im Eingangsbereich, wo sich auch noch die schöne große Kapelle befindet. Die Schutzpatronin der Missionen, Therese von Lisieux, empfing die Madrugadores, die jetzt mehr denn je…. auf dem Weg heraus an die Peripherien sind.

In sehr komfortablen Zimmern und mit ausgezeichneten Tagungsräumen wurde der gewählte Veranstaltungsort zum idealen Ort, der auch entsprechend geheizt war, um die vorherrschende Kälte zu verbergen (in der südlichen Hemisphäre ist der Winter ziemlich hart). Mar del Plata wird wegen seiner hervorragenden Gastfreundlichkeit „die glückliche Stadt“ genannt, was die lokale Gemeinschaft der Madrugadores mit voller Intensität bewiesen hat. Unglaublich viel harte Arbeit und Großzügigkeit für den Erfolg dieser Begegnung!

Messen, Vorträge, Gruppenarbeit

Der Bischof von Mar del Plata (geboren am 15. September 1968, genau an dem Tag, an dem Pater Josef Kentenich, der Gründer der Schönstatt-Bewegung, verstorben ist), Gabriel Mestre, war der Hauptzelebrant der Zentralmesse. Er bewegte die Gemeindemitglieder mit seinen „FÜNF Ms“, die den Madrugador identifizieren müssen: Madrugador, Mystiker, „Mastica“ (ein Wortspiel für genüssliches Essen, von „masticar“, kauen), Mission und, das Wichtigste, und das krönt alles…. Maria! Diese klare Definition des Profils des Madrugadors wird für immer in die Herzen der Anwesenden einfließen. Die musikalische Gestaltung durch den Chor der Stasdt General Pueyrredón war großartig! Sie erzählen uns begeistert und sogar mit Tränen in den Augen……

Drei Juristen, die auch in der Justiz und im Parlament tätig sind, hielten verschiedene Vorträge über die Bedürfnisse von Obdachlosen und Inhaftierten. Sie erfüllen enorme Aufgaben mit hervorragenden Ergebnissen. Das ist alles nicht genug, sondern, wie uns die selige Mutter Teresa von Kalkutta lehrte: „Ein Tropfen im Meer ist nichts aber…. das Meer wäre nicht dasselbe ohne diesen Tropfen“.

Nach den Vorträgen gab es intensive Gruppenarbeit, bei der die Zeit großzügig angesetzt war und doch nicht reichte. Und nach der Arbeit war das das Empfinden eindeutig: Deine Mission drängt uns!

 

Irgendwann muss Schluss sein… doch es gibt Pläne!

Die nächste nationale Begegnung der Madrugadores wird in der Stadt Todos los Santos de Nueva Rioja in der gleichnamigen Provinz stattfinden und beginnt am 15. August 2020, dem Tag, an dem an die Himmelfahrt der Jungfrau Maria erinnert wird – sie ist bereits da!

Bereits auf dem Weg zur Abschlussmesse machte die ganze Gruppe einen Halt zu Ehren „der 44“, der Marinesoldaten , die bei der Katastrophe des U-Bootes ARA San Juan ums Leben kamen. Die 150 Teilnehmer, zusammen Pfr. Leo aus Mendoza und P. Juan José aus Córdoba, die den Schlusssegen erteilten, erinnerten mit großer Emotion an dieToten der Marine. Ein letztes Lied brachte einen Kloß in den Hals, und die Augen strahlten heller als sonst.

Die Abschlussmesse fand im Heiligtumdes Neuen Ufers, dem Schönstattheiligtum von Mar del Plata statt; es befindet sich auf einem schönen Gelände, das von einer Person gespendet wurde, deren Namen nur eine Handvoll Menschen kennen, da sie es anonym tun wollte.
Die Umarmungen waren endlos, die guten Wünsche endeten nicht, und die Traurigkeit, vermischt mit der Freude der Hoffnung, sich wieder zu treffen, war ein Gefühl, das sich in Nostalgie und gleichzeitig in eine neue Zukunftsfreude verwandeln wird – wie das Leben selbst!

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.