La viuda pobre

Veröffentlicht am 2021-12-15 In Haus Madre de Tuparenda

Die zwei Kupfermünzen der armen Witwe

PARAGUAY, Pater Pedro Kühlcke •

Weihnachten ist eine schwierige Zeit für die Jugendlichen, die im Jugendgefängnis in der Nähe von Tupãrenda inhaftiert sind, belastet von Schuld, Einsamkeit und Sehnsucht… Wie jedes Jahr bereiten wir uns mit der Gefängnispastoral „Heimsuchung Mariens“ darauf vor, ihnen ein gutes Weihnachtsessen zu bieten, mit Geschenken, Liedern und Gebeten: das Gotteskind möchte auch in ihren Herzen geboren werden! —

Navidad en la carcel, 2020

Weihnachten im Gefängnis, 2020

Gestern habe ich in der Sonntagsmesse in Tupãrenda um Hilfe für die Finanzierung dieses Abendessens und der Geschenke gebeten. Ich war sehr ergriffen, als nach der Messe, ganz am Rande, halb versteckt, eine sehr einfache Frau mit einem alten Mann auf mich wartete.

  • Pa’i, ich bin die Mutter von Pepito, aus dem Dorf XX. Manchmal bringt mich meine Herrschaft (Anm. d. Red.: so bezeichnen Hausangestellte in Paraguay ihre Arbeitgeber) zur Messe hier in Tupãrenda. Erinnern Sie sich an meinen Sohn? Vor langer Zeit war er im Jugendgefängnis, und er hat auch Ihr Programm in Casa Madre de Tupãrenda begonnen.
  • Natürlich erinnere ich mich! Leider ist er kurz darauf aus dem Programm ausgestiegen… Was ist mit ihm passiert?

– Oh, Pa’i!

Sie weinte fast vor Kummer und erzählte mir, dass Pepito seine Drogensucht nie überwinden konnte; er geht im Gefängnis ein und aus, jetzt ist er gerade wieder im Gefängnis, aber im Männerknast; er ist fast nie zu Hause.

  • Aber ich erinnere mich immer daran, wie Sie Pepito und den anderen geholfen haben, mit den Samstagsbesuchen und dem Weihnachtsessen. Ich habe fast nichts, aber ich möchte Ihnen zu Weihnachten im Gefängnis helfen.

Sie gab mir einen 5.000 Guarani-Schein, und der Großvater gab mir einen 10.000 Guarani-Schein: insgesamt weniger als zwei Euro. Ich hatte das Gefühl, dass die arme Witwe aus dem Evangelium (Mk 12) in der Kirche von Tupãrenda anwesend war und dass es dieses Jahr bei unserem Weihnachtsessen im Jugendgefängnis an nichts fehlen wird!

Danke an alle, die uns immer wieder unterstützen, denn Jesus wird dieses Weihnachten in vielen Herzen geboren werden! 

P. Peter Kühlcke

13. Dezember 2021

Alle Artikel zur Gefängnispastoral

Spenden

Bankkonto in Paraguay
Banco GNB
Cta Nro. 001-065259-003
Congregación Padres de Schoenstatt

Bankkonto in Deutschland
Name: Schönstatt-Patres International e. V.
IBAN: DE91 4006 0265 0003 1616 26
BIC/SWIFT: GENODEM1DKM
Verwendungszweck: Pater Pedro Kühlcke – Gefängnispastoral

Navidad en la carcel

Weihnachten im Gefängnis, 2020

Original: Spanisch, 14.12.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.