Männerwerkstatt

Veröffentlicht am 2022-11-17 In Projekte

Diese liebevoll-lästige Hartnäckigkeit

DEUTSCHLAND, Sven Baumann •

Auch im Herbst hatte die Männerwerkstatt2022 wieder interessierte Männer zur Online-Veranstaltung geladen. Im Zentrum dieser Veranstaltungsreihe stand jeweils das Lebenszeugnis eines Teilnehmers zum Thema „Charisma eines Mitmenschen, das mein Leben beeinflusst hat“. —

Jede Weichenstellung in unserem Leben wird begleitet von Menschen, die uns Vorbild sind, die uns inspirieren, letztendlich mit ihrem Charisma, ihrer Ausstrahlung beeindrucken und beeinflussen. Zu diesem komplexen Thema hörten wir konkrete Beispiele und persönliche Erfahrungen, über die wir uns anschließend austauschen. So unterschiedlich wie die Zeugnisgeber, so unterschiedlich auch die Begegnungen in unseren Leben. In tiefgründigen und feinfühligen Gesprächsrunden, mit großem Respekt für die Offenheit der Zeugnisgebenden, war das Staunen über das konkrete Wirken des Geistes Gottes in unserer heutigen Zeit groß.

Begegnung mit Schönstatt als Jugendlicher

Am Sonntag, 6. November 2022 berichtet Roland Z. im virtuellen Treffen mit knapp 20 Teilnehmern von seinem neuen Zugang zum Glauben und einem Erwachsen eines Optimismus in seinem Leben. Aufgewachsen in einem kleinen Ort in der Eifel wurde Roland katholisch erzogen und geprägt, aber wirklich innerlich berührt hatte ihn das zunächst noch nicht. Die Begegnung und daraus entstandene Freundschaft mit einem gleichaltrigen neuzugezogenen Jungen aus der Nachbarschaft brachte ihn mit der Schönstatt-Mannesjugend in Kontakt, was zu prägenden Erfahrungen insbesondere ihm Rahmen der Zeltlager führte, bei denen Roland später Gruppenführer wurde. Besonders wichtig war ihm die Gemeinschaft, persönliche Gebete, die moderneren Kirchenlieder und Aktivitäten wie der Haik.

Mit Anfang 20 war Roland der Schönstatt-Jugend und dem kindlichen Glauben entwachsen, andere Einflüsse im Leben kamen hinzu. Obwohl äußerlich das Leben in Ordnung erschien, fehlte ihm irgendetwas, fühlte er sich unausgeglichen.

Immer wieder Mails…

Ändern sollte sich dies durch die Begegnung mit einem Menschen, der seinen Glauben verwandeln würde. Roland erhielt immer wieder E-Mails von einem zu dem Zeitpunkt ihm noch vollkommen unbekannten Mann, der in einen großen E-Mailverteiler zu geistlichen Veranstaltungen im süddeutschen Raum einlud. Dieser Mensch war Peter Hagmann, Initiator der Männerwerkstatt2022.

Mitarbeit zuerst…

Nach anfänglicher Abwehrhaltung ergab sich ein persönlicher Austausch, der schließlich in einer Zusammenarbeit beim Aufbau der Webseite zur Männerwerkstatt mündete. Die Hartnäckigkeit von Peter, das liebevoll Lästigsein – in Freiheit – wurde für Roland zum Impuls.

… und dann voll und ganz dabei

Auch durch den folgenden Kontakt zu unterschiedlichsten Männern der Männerfrühschicht (Madrugadores) in Vallendar ergab sich ein ganz neuer Zugang zum Glauben, Talente kamen zum Vorschein, Verborgenes konnte wachsen.

Vorsehungsgläubig kann man sehen, wie Gott durch einen Menschen – Peter – gewirkt hat, in Roland insbesondere Hoffnung, Optimismus gestärkt hat, gerade auch wenn es darum geht, Themen in die Hände Gottes abzugeben. Gerade die Männerwerkstatt ist Roland ans Herz gewachsen, eine Gemeinschaft von Männern egal welchen Alters, in welcher Glaubenszeugnisse offen geteilt werden, der Glaube wachsen kann und sich Talente entfalten können.

Webseite der Männerwerkstatt

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.