Männerwerkstatt

Veröffentlicht am 2022-02-05 In Projekte

Männerwerkstatt: Wo hat Schweigen in der Bibel eine Bedeutung?

DEUTSCHLAND, Peter Hagmann •

Am ersten Sonntag im Februar, 06.02.2022, ist es so weit: Männer aller Altersgruppen, Berufe und Lebensoptionen sind eingeladen zum zweiten Abend der Trilogie zum Thema „Verstehen, was nicht gesagt ist – in Partnerschaft & Alltag“. An diesem Abend geht es darum, Momente des Schweigens in der Heiligen Schrift anzuschauen und daraus Wachstumspotential für die Kommunikation in Familie und Beruf zu schöpfen. —

Die starken Bewegungen der Madrugadores – Männertreffen am Samstagmorgen in der Frühe in Pfarreien oder Schönstatt-Heiligtümern – mit Gebet, Frühstück und Austausch in fast allen Ländern Lateinamerikas oder des „Männer-Rosenkranzes“ in Brasilien und Paraguay sind längst prägende Elemente der dortigen Schönstatt-Bewegung und der Ortskirchen. Männer unter sich, die auf männliche Art ihren Glauben und ihren Wunsch nach Weltgestaltung ausdrücken, die eine männlich geprägte Begegnung mit Gott und miteinander suchen.

In Deutschland gibt es seit einigen Jahren einzelne Gruppen von Madrugadores, und seit 2018 gibt es die „Männerwerkstatt“, die im Herbst 2018 als Initiative für die Männerarbeit gestartet ist und nicht nur alle Schönstatt-Männergemeinschaften anspricht, sondern insbesondere Ehemalige der Schönstatt-Mannesjugend und religiös interessierte Männer.

Männerwerkstatt: digital vernetzt und am Puls der Zeit

Die Verantwortlichen arbeiten überregional zusammen, haben sich noch nie physisch getroffen, sondern nur in Telefonkonferenzen und Online, und so ist dieses Angebot auch ein überregionales Angebot und lädt auch ein zur temporären und unverbindlichen Mitarbeit.

Digital, offen, temporär, unverbindlich: die Schwelle ist bewusst niedrig. Keine Anfahrtszeiten, keine Staus, keine längerfristigen und weiterreichenden Verpflichtungen, Kommen und Gehen, Mitnehmen und Einbringen ganz nach persönlicher Präferenz. Typisch 21. Jahrhundert und typisch Schönstatt.

Männerwerkstatt: eine Antwort auf die Pandemie… über die Pandemie hinaus

Die „Männerwerkstatt 2022“ bietet interessierten Männern bereits seit Beginn der Corona-Pandemie ein Online-Angebot an, nachdem die Frühschichten („Madrugadores“) und andere regionale Veranstaltungen ausfallen mussten.

Auch wenn diese Veranstaltungen  nun wieder anlaufen, bleibt das Online-Angebot bestehen, das sich seit Frühjahr 2020 etabliert hat: Am ersten Sonntag im Monat um 20:00 Uhr wird ein ZOOM-Meeting angeboten zu einem bestimmten Thema. Bei diesen Online-Veranstaltungen waren in den vergangen 15 Monaten neben Männern aus Deutschland auch Teilnehmer aus Südamerika, Tschechien und der Schweiz dabei.

Der Impuls für den ersten von drei Abenden zum Thema „Verstehen was nicht gesagt ist- in Partnerschaft & Alltag“ kam von Peter Hagmann, der zahlreiche Aspekte ansprach, wie z.B. die Priorisierung durch Verschweigen, die Interpretation, die jedes Schweigen zulassen kann aber auch die Bedeutung des Schweigens im Gespräch und im Dialog.
Schweigen über persönlichen Tabus, Sprachlosigkeit, was manche Themen angeht oder auch das Schweigen als Verweigerung von Lob- und Anerkennung – viele Aspekte wurden in diesem Impuls angesprochen und mit lebendigen Beispielen untermalt.

Auch wer den ersten Abend verpasst hat, kann selbstverständlich einsteigen in diese spannende Austauschrunde!

Flyer mit allen Daten hier einfach runterladen.

Der Einladungsflyer mit verlinktem ZOOM-Zugang mit Passwort findet sich auch auf der Homepage www.maennerwerkstatt2022.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.