rosario

Veröffentlicht am 2021-03-12 In Projekte

Angefangen hat es in einem Hausheiligtum in Chile: Mission Rosenkranz

PUERTO RICO, Oneliss Rolón Nieves •

Ich habe einmal gehört, dass wir Schönstätter Kriegskinder sind. Das liegt daran, dass die Bewegung durch die beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts geprägt war. Nun, sich inmitten von Kriegen und Verfolgungen zu erheben, hat seine Vorteile. Erstens ermöglicht es uns, eine innere Stärke und Tiefe zu gewinnen, die wir in Zeiten der Ruhe nicht erreichen würden. Zweitens sensibilisiert es die Seele für die Eingebungen des Heiligen Geistes. Drittens weckt es unsere Kreativität und setzt uns in Bewegung, bereit, uns mutig für eine Mission einzusetzen.  —

rosenkranzGenau das haben zwei chilenische Familien im Oktober 2020 nach den Anschlägen auf katholische Kirchen in ihrem Land erlebt. Nach einem Gespräch über die Situation, in der sich die Ortskirche befand, und angesichts des wiederholten: „Wir müssen eine Million Rosenkränze beten“, entstand diese Initiative. Von ihrem Hausheiligtum aus und angetrieben von der Gnade des Heiligen Geistes, nahm Chiara Barchiesi zusammen mit ihrer Familie den Ruf Gottes an, Trägerin der Mission Rosenkranz zu sein.

Die Krise, die Frieden, Freiheit und Leben bedroht, erfasst die ganze Welt

Diese Kampagne, die mit dem Hochfest der Unbefleckten Empfängnis (8. Dezember 2020) begann und am Ostersonntag (4. April 2021) ihren Höhepunkt erreichen soll, will der Gottesmutter eine Million Rosenkränze für Frieden, Freiheit und Leben in Amerika schenken.

Was in einem Hausheiligtum begonnen hat, hat inzwischen mehr als zwanzig Länder in Amerika erreicht. Die Jugendlichen jedes Landes haben diese Mission mit großer Ernsthaftigkeit, Hingabe und Selbsthingabe übernommen, im Bewusstsein, dass die Gottesmutter bei mehr als einer Gelegenheit in ihren Erscheinungen uns gebeten hat, den Rosenkranz zu beten für die Bekehrung der Sünder und für den Frieden in der Welt.

Heute weitet Mission Rosenkranz die Einladung auf ganz Europa aus, in der Erkenntnis, dass nicht nur Amerika die Fürsprache der Gottesmutter braucht, sondern dass die Krise, die den Frieden, die Freiheit und das Leben bedroht, die ganze Welt erfasst. Vereinigen wir uns in dieser Mission der Liebe für unsere Familien, unsere Länder und unser gemeinsames Haus!

Rosenkranz

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.