Veröffentlicht am 2020-09-25 In Haus Madre de Tuparenda, Projekte, Werke der Barmherzigkeit

Wir sind jetzt Unternehmer: Einweihung der Bäckerei in Tupãrenda

PARAGUAY, Mirta Contini de Etchegaray •

NEIKE  PA´I  JOSE,  ORE PYTYVO HA ORE MBO’E… VAMOS PADRE JOSE, ENSEÑANOS Y AYUDANOS… GEHEN WIR HERAUS, KENTENICH, ZEIGE UNS WIE UND HILF UNS DABEI … Mit den Versen dieses schönen Liedes, das uns als Schönstattfamilie von Paraguay kennzeichnet, beendeten wir die Messe im Santuario Joven in Asunción und auch einen intensiven Tag voller Emotionen und Geschenke. —

Für FUNDAPROVA und für unser Haus Madre de Tupãrenda (CMT) war es ein Tag zum Feiern, zum Danken und um Pater Kentenich ein Geschenk zu machen: die Einweihung unserer Bäckerei, Teil der Emprendimientos Madre de Tupãrenda S.A. (EMT S. A., Unternehmen Madre de Tupãrenda AG), ein lang ersehntes Projekt, das heute, am 15. September, Wirklichkeit wurde.

Am Mittag segnete Pater Pedro Kühlcke in einer einfachen, aber sehr bewegenden Feier unsere Bäckerei. Anwesend waren der Vorstand von EMT S.A., der Rat von FUNDAPROVA, die Direktorin, die Ausbilder und Pädagogen von CMT und alle jungen Menschen, die derzeit am Programm teilnehmen.

panaderia

Zur finanziellen Unterstützung von CMT und für Arbeitsplätze der minderjährigen Absolventen

Das Projekt eigener Kleinunternehmen selbst ist sehr ehrgeizig, es zielt darauf ab, Ressourcen zu generieren, um die CMT nachhaltig zu unterstützen und auch jungen Menschen (unseren Jungen, wie wir sie liebevoll nennen), die das Programm beenden, aber, da sie noch minderjährig sind, schwer eine Arbeit finden, Arbeitsmöglichkeiten zu bieten. Im Moment können wir nur mit dieser 1. Etappe beginnen, der Bäckerei, und das viel früher als je erhofft dank der Großzügigkeit eines großen Menschen, eines Wohltäters, für den wir den Herrn bitten, ihn jeden Tag seines Lebens zu segnen.

Danke auch für den unschätzbaren Beitrag des Kindermissionswerks, das alle Maschinen für die Bäckerei und den Beitrag für das Personal, das zu Beginn arbeiten wird, gespendet hat.

Der Hoffnungsschimmer in Ihren Augen

Wie alle Werke Gottes und der Gottesmutter – und das ist die Bäckerei, da sind wir sicher – hatten wir viele Schwierigkeiten auf dem Weg des Baus; wir hatten den Beginn der Pandemie, was ein Ende aller Aktivitäten auf nationaler Ebene bedeutete, aber mit Geduld und viel Gnadenkapital wurde die voll funktionsfähige Bäckerei am 15. September 2020 Wirklichkeit!

Zu sehen, wie die Jungen beim Entladen der schweren Maschinen helfen, wie sie fragen, wann denn alles fertig sei, wie sie fragen, ob sie an diesem Ort arbeiten können, den Hoffnungsschimmer in ihren Augen zu sehen, das reicht, um vorwärts zu gehen und weiter auf sie zu setzen!

Wir tun es für „die Jungs“

Wir möchten besonders all den Menschen aus verschiedenen Ländern danken, die uns mit ihrer großzügigen materiellen Hilfe und ihren Gebeten weiterhin dabei unterstützen, voranzukommen. „Nur im Herzen der Gottesmutter können Ihnen für diese Großzügigkeit danken.“

Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber mit der Hilfe des Herrn und unserer Mutter und Königin, mit der Hilfe von Ihnen allen werden wir weiter gehen, wir werden weiter auf unsere Jungs setzen. Das Leben eines jeden von ihnen ist sehr wertvoll, die Freude zu wissen, dass sie geschätzt werden, das Gefühl zu haben, dass jemand zum ersten Mal in ihrem Leben sich um sie kümmert und mit ihnen beschäftigt, die Anstrengung, die jeder von ihnen Tag für Tag unternimmt, um voranzukommen, die Freude der Mütter, Geschwister, Großmütter, der Familie, sie besser zu sehen. Es lohnt sich wirklich!

Das von Papst Franziskus gesegnete Bild der Gottesmutter von Schönstatt

Im Inneren der Bäckerei wird auf Wunsch von Pater Pedro ein Bild der Gottesmutter von Schönstatt stehen, das von Papst Franziskus gesegnet wurde. Sie wird sich um den Ort und all die Menschen kümmern, die dort arbeiten werden. Der Rahmen ist aus dem Holz eines typischen Baumes unseres Landes gefertigt: des Lapacho (Tayi, in Guarani). Der Lapacho ist ein großer und sehr harter Baum, aber einmal im Jahr wird er vollständig mit Blüten in verschiedenen Farben gefärbt: rosa, gelb, weiß. Wegen seiner extremen Härte ist die Bearbeitung des Holzes schwierig, aber mit Mühe und Geduld werden ausgesprochen schöne Werke erzielt.

Das ist das Leben jedes einzelnen der Jungen hier: hart, widerständig, aber mit Geduld und vor allem mit Liebe kann jeder aufblühen.

 

November 2019, Rom

 

Bankverbindung:

Kontoinhaber: Schönstatt-Patres International e. V.
IBAN: DE91 4006 0265 0003 1616 26
BIC/SWIFT: GENODEM1DKM
VWZ: P. Pedro Kühlcke, Casa Madre de Tupãrenda

 

Alle Artikel zu Casa Madre de Tuparenda

Webseite von Casa Madre de Tuparenda (auch in Deutsch)

Schlagworte: , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.