Veröffentlicht am 31. Juli 2019 In Projekte

Maintenance Days: Eine Form der Teilnahme für die ganze Familie!

URUGUAY, www.providencia.org.uy

Am Samstag, den 22. Juni, fand im Providencia Bildungszentrum in Montevideo, Uruguay, ein Maintenance Day statt, an dem wir gemeinsam mit Familien, Schülern und Pädagogen daran arbeiteten, unser Bildungszentrum weiter zu verbessern. —

Diese Aktivität wird im Rahmen unseres Beteiligungsprojektes veranstaltet und bezieht ein Team von Eltern ein, die sich aktiv am Bau unseres gemeinsamen Hauses beteiligen. „Providencia ist Teil der Gemeinschaft, es wird von der Gemeinschaft genährt, es ist eine wechselseitige Beziehung“, erklärt Carolina Naya, Pädagogin und Sozialarbeiterin im Bildungszentrum Providencia.

Die Schüler…..

Zu verschiedenen Zeiten des Jahres organisieren Pädagogen und Familien Maintenance Days, an denen die ganze Bildungsgemeinschaft teilnimmt. Sowohl Familien als auch Schüler haben Vorstellungen davon, was sie tun wollen, um Providencia zu verbessern. Die Ideen der Eltern werden der Meinung unserer Schüler hinzugefügt und es entstehen unglaubliche Initiativen, denn es gibt wirklich Raum für uns alle, am Bau des Bildungszentrums mitzuwirken. „Partizipation ist nicht nur das Zuhören, sondern dass die Person tatsächlich Teil des Entscheidungsprozesses ist, das kann sagen, was sie denkt, dass sie sich frei äußert, aber dass sie sich berücksichtigt fühlt, dass sie Teil dieses Prozesses ist, und dass wir Schritt für Schritt wachsen und lernen“, sagt Carolina Naya.

Auf der einen Seite erheben die Schüler in den Generalversammlungen den Bedarf, den die Institution ihrer Meinung nach hat und entscheiden über die Ideen, die am Maintenance Day in die Praxis umgesetzt werden sollen. Sie verbringen auch Zeit damit, über Aktivitäten nachzudenken, um die notwendigen Mittel für den Tag aufzubringen, wie z.B. die Organisation eines Tanzfestes.

…. und die Eltern

Was die Eltern betrifft, gibt es eine Kommission, die zusammenkommt, um über den Tag nachzudenken und ihn zu organisieren, „wir suchen nach Lösungen für konkrete Probleme und schlagen neue Ideen vor“, sagt Lourdes, die Mutter von Kazlin aus der zweiten Klasse.  Es gibt eine echte Beteiligung und Eigenverantwortung der Familien des Zentrums: „Alles, was vorgeschlagen wird, wird getan, wir fühlen uns Teil der Entscheidungsfindung, du fühlst dich beteiligt, du fühlst, dass das, was du redest und was du willst, gehört wird“, sagt Lourdes.

Während des Maintanence Day sind die Eltern der Kommission die Referenten der Arbeitsgruppen, und es herrscht ein Klima der Horizontalität und Teamarbeit, „was ich sehe, ist, dass es bei der Arbeit niemanden gibt, der das Sagen hat, aber jeder für jeden da ist, jeder arbeitet gleichberechtigt, vom Direktor bis zu den Kindern, und das spiegelt sich wider“, sagt Lourdes. Es gibt eine Kompetenz beim Bau des gemeinsamen Hauses, In diesem Klima der Geselligkeit und Familie gibt es eine Zeit der Begegnung und des Austauschs, die es ermöglicht, auf andere Weise zu teilen. Es ist ein Beispiel für Entspannung, wo wir Spaß haben, wir  lernen uns anders kennen, Familien, Lehrer und Schüler. „Die Tage sind super inklusive, sie helfen uns, uns besser kennenzulernen, denn manchmal kreuzen sich die Wege nicht jeden Tag, so dass man sich an diesem Tag eben besser kennenlernt“, sagt Lourdes.

Für das Providencia Bildungszentrum sind diese Initiativen sehr wertvoll, sie sind Teil unserer Identität und von grundlegender Bedeutung für uns alle, um am Bau unseres Hauses teilzunehmen: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir uns mit den Schülern mit ihren Familien austauschen können und nicht gemeinsam als Gemeinschaft denken“, meint Carolina Naya. Bei dem Treffen findet eine „gegenseitige Transformation statt, indem Visionen, Ideen, Erfahrungen ausgetauscht und Entscheidungen gemeinsam getroffen werden“, sagt Carolina Naya. Es ist die Essenz dessen, was wir sind: „Nichts ohne dich, nichts ohne uns.“


Das Bildungszentrum Providencia befindet sich in Cerro Oeste (Montevideo, Uruguay). Es entstand 1994 durch die gemeinsame Arbeit von Familien aus der Nachbarschaft und Laien der Schönstatt-Bewegung. Mit dem Bewusstsein für die Notwendigkeit eines Bildungsraums für Kinder und Jugendliche begannen Freiwillige und Nachbarn, Bildungsaktivitäten zu entwickeln. Das Bildungszentrum wächst und fördert die Beteiligung von mehr Kindern und Jugendlichen und wird mehr und mehr zu  einem sozialpädagogischen Bezugsraum in der Gemeinde.

Wir arbeiten derzeit mit 400 Kindern, Jugendlichen und deren Familien. Durch die gemeinsame Arbeit von spezialisierten Technikern, Pädagogen und Freiwilligen wollen wir das Leben von Kindern und Jugendlichen so gestalten, dass ihre Bildungs- und Arbeitsmöglichkeiten von Tag zu Tag größer werden. Kurz gesagt, das Ziel ist es, dass Kinder und Jugendliche einen Raum finden, in dem sie ihre Möglichkeiten in Freiheit entfalten und  in dem sie ihre Träume und Initiativen ausdrücken können.

 

www.providencia.org.uy

 

Bildungszentrum Providencia, Uruguay – Erziehen fürs Leben

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.