Veröffentlicht am 25. Mai 2018 In Projekte

Coffee Talk für Mütter und ihre Kinder

BRASILIEN, Sueli Vilarinho •

Coffee Talk ist ein Projekt der Schönstatt-Familienbewegung von Jaraguá in São Paulo, Brasilien, für Mütter und ihre Kinder. Der Coffee Talk fand im Sions-Heiligtum von Jaraguá statt.

Das Projekt „Coffee Talk“ wurde von der Familienbewegung von Jaraguá für Mütter und ihre Kinder veranstaltet. Der Coffee Talk fand im Sions-Heiligtum von Jaraguá statt. Insgesamt 21 Mütter mit 29 Kindern nahmen teil. Es geht dabei um einen Dialog zwischen Müttern und ihren Kindern, eine neue Art des gegenseitigen Kennenlernens, in dem die Liebe zueinander wachsen kann.

Die Kinder waren zwischen acht und 34 Jahren alt. Ehepaar Antonio Carlos Vicente und Sueli Vilarinho leiteten den Coffee Talk zusammen mit Frau Raquel Padilla.

Das Treffen begann mit einem Theaterstück mit dem Titel: „Das Gespenst und die Brücke“. In diesem Stück macht die Mutter ihrem Kind immer wieder Mut für den Schulweg, geht man ein Stück mit, zeigt den Weg, bleibt in der Nähe. Und das ist so stark, dass am Schluss die Mutter des Gespenst ihrem Kind auch hilft, den Schulweg zu meistern. Die Mutter als Erzieherin und Mutmacherin.

Die Mütter erhielten für das Gespräch mit ihren Kindern einen Fragebogen: Kennst du dein Kind? Welche Musikrichtung hört es am liebsten? Worüber beschwert sich dein Kind in Blick auf die Familie am meisten? Was würdest du gerne an deinem Kind ändern?

Genauso gab es einen Fragebogen für die Kinder. Kennst du deine Mutter? Was war das beste Erlebnis aus ihrer Kindheit? Ist sie glücklich mit ihrer Arbeit? Ist sie zufrieden mit ihrer Rolle als Mutter? Wovor hat sie Angst? Wovon träumt sie?

Dies sind nur einige der insgesamt 25 Fragen, mit denen sich Mütter und Kinder beim Frühstück gegenseitig interviewten. Denn wenn einer die Antwort nicht wusste, war es Zeit zum Gespräch darüber.

Es gab auch ein witziges Telefonspiel, bei dem klar wurde, wie ein Dialog total verzerrt verstanden werden kann. Dann gab es eine Übung mit einem Schwungtuch, die Teamarbeit anregte.

 

Kronen und Herzen

In einem Moment des Vertrauens auf Maria wurden die Mütter eingeladen, die Mutter Jesu und unsere Mutter zur Erziehungs-Königin ihrer Kinder zu krönen; auf ein Herz schrieben sie dabei ihre momentan größte Sorge. Die Herzen wurden bei der Gabenbereitung als Beitrag zum Gnadenkapital zum Altar gebracht.

Und die Kinder überraschten ihre Mütter damit, sie zur „Königin des Hauses“ zu krönen, weil sie für das Haus und ihr Leben so wichtig sind.

Der Tag schloss mit der Weihe an die Mutter, Königin und Erzieherin, die jede Mutter und jedes Kind annimmt und begleitet.

Das Projekt „Coffee Talk“ ist in Polen entstanden als ein Projekt der dortigen Familienbewegung. Die ursprüngliche Idee des Vater-Sohn-Treffens wurde in Jaraguá ausgeweitet auf Mütter und Kinder und auf Ehepaare, immer unter der Leitidee der Stärkung von Bindungen und des Wachstums als Familie.

Original: Portugiesisch, 22.04.2018. Übersetzung: Maria Fischer/schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.