Veröffentlicht am 21. Februar 2018 In Madrugadores, Projekte

Messe, Frühstück, Welt – die drei Dimensionen der Madrugadores von Costa Rica

COSTA RICA, Hugo García •

Der Tag beginnt wie eine übliche Madrugada, Morgenwache, im Februar: kalt aber gleichzeitig schön. Wir haben alles seit dem Samstagabend fertig vorbereitet, um die Madrugadores zu empfangen, die diesmal zusammen mit ihren Angehörigen kommen wollen, um mit uns diese besondere Feier des ersten Jahrestages der Madrugadores des Heiligtums zu begehen.—

Schon seit einigen Tagen hatten wir große Erwartung und Vorfreude wegen der festen Zusage der Madrugadores, die wie wir zu jeder Madrugada kommen, um der Gottesmutter zu sagen, dass wir sie lieben und möchten, dass sie unsere Erzieherin sei.

Die ersten Sonnenstrahlen brachen durch die Dunkelheit, und mit ihnen kamen die Madrugadores der Gemeinschaften von San José, Heredia, Alajuela und Cartago. Mit der Ankunft von Pfr. Melvin Méndez bereiteten wir uns auf das Erleben der ersten Dimension der Madrugadores vor – die Heilige Messe, heute noch einmal besonders, weil es der 18., der Bündnistag Schönstatts, war.

Eine lebendige, gesungene, die Herzen berührende Messe – und nach der Erneuerung des Liebesbündnisses erlebten wir die zweite Dimension der Madrugadores: Das Frühstück, bei dem es nicht nur ums Essen geht, sondern um Austausch, Kennenlernen, Gemeinschaft.

Mit einem Herzen voller Freude ging es dann heraus, um in den kommenden beiden Wochen die dritte Dimension der Madrugadores zu leben: die Welt, in der es gilt, in Einklang mit unserer Mission zu leben und so Menschen zu unserem Herrn, zu unserer Kirche zu ziehen.

Der Weg ist klar. Seien wir Feuer und entzünden Leben!

 

Original: Spanisch, 19.02.2018. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , ,