Veröffentlicht am 11. Januar 2017 In Projekte

„Sie haben die Macht zu träumen – und Sie die Macht zu helfen“

URUGUAY, Matías Cerviño •

Das Schulzentrum Providencia, ein Sozialprojekt der Schönstatt-Bewegung in Uruguay, hat in seiner Weihnachts-Kampagne die ganze Schönstattfamilie eingeladen, sich zu engagieren und den 350 Kindern und Jugendlichen aus einem der sozial schwächsten Stadtteile von Montevideo, mit denen hier Tag für Tag gearbeitet wird, Bildungschancen einzuräumen.

Unter dem Motto „Sie haben die Macht zu träumen, Sie die Macht, zu helfen“ sind alle eingeladen, Teil dieses Projektes zu werden, das vor über 20 Jahren von ein paar Schönstättern und Anwohnern im Westen von Uruguay, wo Providencia liegt, begründet wurde. „Was vor 22 Jahren als eine Initiative von Nachbarn und Ehrenamtlichen im Haus einer Anwohnerin begann, ist heute ein Schulzentrum mit 350 Kindern, Jugendlichen und Familien in drei Programmen – dem Kinderclub, dem Gymnasium und dem Jugendzentrum, gestaltet, um den Bildungsweg von den ganz Kleinen an zu begleiten und Werkzeuge an die Hand zu geben, die ihnen ermöglichen, ihre Fähigkeiten zu entfalten und bessere Zukunftschancen zu entwickeln“ , sagt Laura Voituret, Koordinatorin der Abteilung Institutionelle Entwicklung.

Kleine Beiträge für große Umgestaltungen

Weihnachten, die Geburt Jesu, schenkt uns allen immer eine neue Hoffnung und neue Chancen, um ein Leben voller Sinn zu leben. Von Providencia aus gilt die Einladung auch nach dem liturgischen Ende der Weihnachtszeit, über all das Neue nachzudenken, das geboren worden ist und das, dessen Geburt wir noch erwarten. Und damit verbunden die Einladung an die weltweite Schönstattfamilie, Teil der Partnerkampagne zu werden und aktiv mitzuwirken an der Geburt von Chancen und Träumen.  „In diesen Jahren ist Providencia gewachsen und hat dank des Engagements von vielen verschiedene Programme entwickelt. Darum möchte diese Kampagne vor allem vermitteln, dass wir alle etwas beitragen können, egal wie klein der jeweilige Beitrag auch sein mag, und dass jeder Beitrag das Potential hat, die pädagogische Erfahrung der Kinder zu verwandeln“, so Voituret. Und sie fügt an: „Das ist eine Anwendung eines Satzes von Pater Kentenich, der sagte, dass so oft das Kleine und Unbedeutende die Quelle des Großen und Größten geworden ist – in Blick auf das konkrete Geben und dieses Projekt.“

Wer an der Aktion teilnehmen möchte, kann sich auf folgendem Link eintragen (http://bit.ly/2h4Wt0z) und jemand von Providencia setzt sich dann mit Ihnen in Verbindung. Die Kinder und Jugendlichen haben die Macht zu träumen; wir können ihnen mit unsrer Hilfe helfen, ihre Träume zu verwirklichen.

Wer mehr wissen möchte vom Projekt Providencia und dieser Schönstatt-Erfahrung, können den vor einiger Zeit auf dieser Seite veröffentlichten Artikel lesen.

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,