Veröffentlicht am 10. Januar 2017 In Projekte

„Fundación en Alianza“ im Dienst des Jugend-Trienniums der Kirche in Paraguay

PARAGUAY, Maria Fischer mit Material aus dem Newsletter von Fundación en Alianza •

Etwa 15.000 Jugendliche aus ganz Paraguay waren am Samstag, dem 3. Dezember, vom Priesterseminar in Caacupé zur Basilika Minor in Caacupé gepilgert, um an der offiziellen Eröffnung des Jugend-Trienniums teilzunehmen. Jugend-Bischof Ricardo Valenzuela und der mit der Durchführung des Jugend-Trienniums beauftragte Bischof Pierre Jubinville, zelebrierten die Heilige Messe.

Das Jugend-Triennium, das am Jahrestag des Besuchs von Papst Franziskus in Paraguay angekündigt wurde, ist ein Zeitraum von drei Jahren, den die Kirche Paraguays nutzen wird, um vor allem mit und für die Jugend an der Neuevangelisierung in allen Bereichen von Kirche und Gesellschaft zu arbeiten. Diese Initiative ergibt sich aus der Notwendigkeit, auf die gemeinsamen Linien der pastoralen Aktionen der Kirche zu reagieren: Priorität für die Optionen für die Jugend.

Fundación en Alianza leistete in diesem Sinn einen wichtigen Beitrag in der Diözese Encarnación.

Die Welt der Jugend verstehen

Alle Vertreter der vier Dekanate der Diözese Encarnación (Pfarrer, Ordensleute, Vertreter der Pastoral, Bewegungen)  kamen zusammen und analysierten und überprüften gemeinsam mit Bischof Francisco Javier Pistilli Scorzara  (Schönstattpater) die Realität in den Pfarrgemeinden im Kontext der Diözesanversammlung, die von Freitag bis Sonntag, 11. – 13. November, am Bildungs- und Tagungshaus Santa Maria stattgefunden hat.

Kirchliche Gemeinschaft, Kirche als Mission, Evangelisation, Katechese, Ausbildung und Erziehung, Bibel-Pastoral und Predigtdienst, Diakonie und die Liturgie waren die großen Themen, die auf den Workshops diskutiert wurden mit einem Blick auf die pastorale Mission im Jahr 2017. Die Hauptthemen waren:

  • Auswertung des Pastoralen Jahres 2016
  • Vorschlag eines neuen Diözesan-Pastoralplans
  • Jugend-Triennium

Fundación en Alianza war verantwortlich für einen Workshop zum Jugend-Triennium. Alejandro Cañete und Cristian Sosa betonten die folgenden Punkte: Die Welt der Jugend verstehen, Kommunikation, Glaubenserfahrung in der Jugendphase.

Auf der Grundlage dieser großen Themen haben mehr als 200 Vertreter aus sechsunddreißig Pfarrgemeinden, Kapellen, Pastoralprojekten und diözesanen Bewegungen Vorschläge und sehr bereichernde Beiträge besprochen.

Forum der Schulleiter

Ebenfalls in Encarnación fand das erste Schulleiter-Forum statt unter dem Titel „Pädagogische Führung“. Es nahmen 40 Schulleiter von Schulen in Trägerschaft von Pfarreien daran teil. Francisco Montori von Fundación en Alianza sprach über „Ausübung, Merkmale und Bereiche der Führung“. Der Workshop endete mit einer Debatte über die Dimensionen der pädagogischen Führung. Es war auch eine Gelegenheit, Erfahrungen und Vorschläge für eine effektive Führung in katholischen Bildungseinrichtungen auszutauschen.


Fundación En Alianza (Im Bündnis) ist eine gemeinnützige Einrichtung, die 1991 von einer Gruppe unabhängiger Fachleute und Unternehmer aus der Schönstatt-Bewegung gegründet wurde. Sie führen in den unterschiedlichen Bereichen des sozialen Lebens Projekte durch und fühlen sich gerufen, an der Umgestaltung des Landes mitzuarbeiten durch Programme und Bildungsprojekte, die durch Kultivieren von Werten helfen, auf die Würde von Männern und Frauen in Paraguay einzuwirken. Schwerpunkte sind ein eigener Schulbuchverlag, Fortbildung von Lehrern und Schulleitern, pädagogische Kurse, die Herausgabe pädagogischer Schriften im Sinne der Kentenich-Pädagogik und die Unterstützung von Projekten der Schönstatt-Bewegung.

 

Fundación En Alianza – Offizielle Webseite (spanisch)

Fundación en Alianza, Paraguay

Schlagworte: , , , , , ,