Veröffentlicht am 24. Oktober 2015 In Projekte

Über 100 Unternehmer und Führungskräfte beim III. CIEES-Kongress in Monterrey

MEXIKO, von María Fischer •

Mit großen Erwartungen und viel Begeisterung wird der III. Ibero-Amerikanische Kongress schönstättischer Unternehmer und Führungskräfte (CIEES), der vom 5. – 7. November in Monterrey, Mexiko, mit über 100 Teilnehmern aus 10 Ländern sowie einer kleinen Delegation von Gästen aus der IKAF (Internationale Kentenich-Akademie für Führungskräfte) stattfindet.

„Wir vertrauen darauf, dass er mit der Beteiligung aller erfolgreich ist; dass wir Bindungen vertiefen und Erfahrungen austauschen, damit die Bündniskultur zum Licht der Hoffnung in unserem Unternehmen wird“, schreibt Raúl Treviño aus Mexiko.

Am Donnerstagabend, 5. November, gibt es einen Begrüßungsempfang im Hotel Presidente Intercontinental; die Eröffnung des Kongresses ist am Freitag, 6. November, mit einer heiligen Messe mit Erzbischof Rogelio Cabrera im Club Industrial von Monterrey, dem Tagungsort des Kongresses. Der Kongress schließt am Samstag, 7. November, mit einer heiligen Messe im Heiligtum „Maria, Weg zum Himmel“, dem das Abschlussessen im Restaurant Horno 3 folgt.

Neu gegenüber dem vorhergehenden Kongress ist die Teilnahme von Vertretern von „His Way at Work“ und des Verlages Nueva Patris aus Santiago, Chile.

 

Tagungsort: Club Industrial, Monterrey

Ziel

Ziel des Kongresses ist die Weiterführung des Reflexionsprozesses zur Weltanschauung des schönstättischen Unternehmers, der schönstättischen Führungskraft durch die Themen Autorität. Solidarität, Bündniskultur, Führung und ihre praktischen Anwendungen.

Die Teilnehmer sind sich bewusst, dass diese Kongresse Teil eines Weges sind und sich miteinander verknüpfen, als Antwort auf den Ruf Pater Kentenichs vom Heiligtums aus, von der Gnade bewegte Apostel zu werden und ein neues organisches Denken, Leben und Lieben auszuprägen, um so Herz der Kirche zu werden (Mission des 31. Mai).

santuario de schoenstatt monterrey

Heiligtum „Maria, Weg zum Himmel“

Das „unternehmerische“ Gnadenkapital

Die Vorbereitung auf den Kongress hat bereits mit dem Abschluss des vorhergehenden begonnen, der im November 2013 in Costa Rica stattgefunden hat. Intensive Nacharbeit, Treffen, Austausch über Mail, Skype und Whatsapp haben eine intensive Beteiligung aller möglich gemacht.

Intensiv war und ist auch die Vorbereitung durch Gebet und Beiträge zum Gnadenkapital. Das Thema Gnadenkapital im Leben des schönstättischen Unternehmers hat viel und viele bewegt und konkrete Punkte entstehen lassen, durch die Vorschläge des letzten Kongresses zu Angeboten an die MTA, zu Beiträgen zum Gnadenkapital werden:

Als aktives Mitglied des CIEES bringe ich Beiträge zum Gnadenkapital in meinem Arbeitsbereich, wo ich jeden Augenblick die Gottesmutter und Pater Kentenich gegenwärtig habe und so weit als möglich die Prinzipien und Werte umsetze, die einen Schönstätter ausmachen.

Als Beitrag zum Gnadenkapital arbeite ich mit ehrenhaft, loyal und ehrfürchtig gegenüber meinen Mitarbeitern, Gesellschaftern, Lieferanten und Kunden.

Ich binde mich ans Heiligtum und bete für mein Unternehmen und seine Arbeiter, und bemühe mich, in jedem Moment den Willen Gottes zu suchen.

Am 26. Oktober beginnen die Teilnehmer des Kongresses gemeinsam eine Novene zum heiligen Josef.

Monterrey, Mexiko (Wikipedia)

Vollständiges Programm hier (spanisch)

 

Schlagworte: , , , , , , , ,