Veröffentlicht am 2015-07-03 In Projekte

Ehewegeröffnung in Obritzberg – Ein Fest der Freude!

ÖSTERREICH, Ingrid & Alois Neuhauser •

Am 28. Juni fand in Obritzberg, Diözese Sankt Pölten, die Eröffnung des ersten österreichischen Eheweges statt. An die 400 Personen, darunter Familien aus den Nachbardiözesen Wien, Linz, Graz und sogar aus Ungarn und Tschechien kamen, um bei diesem Fest der Freude für Ehe und Familie mit dabei zu sein. Nach der Familienmesse, gestaltet von Schönstattfamilien, gab es im Pfarrhof Nahrung für Leib und Seele.

Die Kinder erfreuten sich bei Spiel und Spaß im Pfarrgarten. Ein Streichelzoo mit einem Eseljungen und der Start von 15 weißen Brieftauben von Fam. Franz Marchat waren die besonderen Highlights für die Kinder. Bei der Tombola wurden wertvolle Preise verlost.

IMG_5200.-330

Themen des Eheweges

IMG_5200.-263In der Kirche gab es einen Rückblick in Bildern zum Kriegsende und zur Entstehung des Mariensteins vor 40 Jahren.

Gelungene Lebensbeispiele in den Impulsreferaten zu den Themen des Eheweges (reden, vertrauen, versöhnen, wertschätzen, weitergeben, reifen und orientieren) machten die Gäste schon neugierig auf den Eheweg. Dieser wurde am Nachmittag von Bischof DDr. Klaus Küng eröffnet und gesegnet.

Der Landtagsabgeordnete Franz Edlinger war beeindruckt von dem 3 km langen Themenweg. „Die Natur und die Stationsinhalte bilden eine wunderbare Einheit und bieten Anregung für gute Gespräche. Ich werde diesen Weg sicherlich bald mit meiner Frau gehen“, meinte er. Die Obfrau der Dorf- und Stadterneuerung Maria Forstner dachte gleich an Kooperationsprojekte mit anderen Themenwegen. Vizebürgermeisterin Daniela Engelhart ist stolz auf dieses Projekt in ihrer Gemeinde und weist auf die wunderschöne Umgebung hin, in die der Eheweg eingebettet ist. Der schöne Ausblick, die Geborgenheit des Waldes und die Möglichkeit, den Spaziergang bei einem Heurigenbesuch in der Umgebung ausklingen zu lassen, bieten eine gute Grundlage für einen schönen Ausflug.

IMG_5200.-233

In Ungarn entstanden

Die Errichter des Eheweges (Paare der Schönstattfamilien, Pfarre und Diözese) sind stolz auf dieses gelungene Projekt. Sie freuen sich, wenn dieser Weg vielen Paaren zum Segen wird und sich viele in das Ehewegbuch beim Marienstein eintragen.

Der Eheweg ist in Ungarn entstanden als ein Projekt des Schönstatt-Familienbundes zur Erneuerung von Ehe und Familie. In verschiedenen Varianten gibt es ihn inzwischen auch in Deutschland (Ort Schönstatt, Memhölz, Salach) und nun in Österreich.

 

Video (von Erich Berger)

 

Quelle: www.schoenstatt.at und http://www.familien.stpoelten.schoenstatt.at/2015/ehewegeroeffnung-und-segnung/ (mit weiteren Fotos)

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.