Misión

Veröffentlicht am 2022-02-11 In Misiones

Kommt und seht

SPANIEN, Carlos Martínez • 

Wenn man das Schönstatt-Heiligtum in der Calle Serrano 97 in Madrid, Spanien, betritt, kann man „Kommt und seht“ lesen. Eine Formulierung aus dem Johannesevangelium. Jeden Tag pilgern Hunderte von Menschen zu diesem Heiligtum in einer lauten Stadt. Wir sind dort eingeladen, auf Jesus zu schauen und ihm zu folgen, auch wenn wir nicht wissen, wonach wir suchen. Vor ein paar Tagen haben es Hunderte von Jugendlichen gewagt, den Blick auf ihn zu richten und sich von ihm führen zu lassen. —

Eine Woche nach dem Ende der „Misión País España“ (Landesmission Spanien) war die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments am 8. Februar eine wahre Explosion der Gefühle. Es heißt immer, wenn man auf Mission geht, kommt man als Missionar zurück. Das hat die Gottesmutter gestern sehr deutlich gemacht. Jeden Dienstag feiert die spanische Schönstattjugend im Heiligtum von Serrano die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments. Normalerweise nehmen etwa 20 Personen teil. Gestern nahmen mehr als 200 Jugendliche an einer Stunde des Gebets und der Aussetzung des Allerheiligsten teil.

Die Dekoration war so schön und gleichzeitig so einfach: Banner, Tücher und die Symbole der Mission (Pilgernde Gottesmutter, Missionskreuz, Lächelnder Christus, Gnadenkapital, Missionstelefone…).

mision

Unwiderstehliches Fragezeichen

Es war sehr beeindruckend, die Früchte zu sehen, die die Gottesmutter uns geschenkt hat. Die meisten von uns kannten sich nicht, da wir aus verschiedenen Missionen kamen. Aber es gab eine sehr starke und besondere Verbindung. Jeder, der mit der Absicht vorbeikam, das Heiligtum zu besuchen, konnte dieses Gefühl einatmen. Unwiderstehliches Fragezeichen. So könnte man das definieren, was wir erlebt haben.

Eine aus 15 Personen bestehende Band (Gitarren, Geige und Cello) ermöglichte es uns, mehrere Lieder zu genießen (“Surge valentía”, “En tus Manos”, “Que se quiebre”…). In der Jugend haben wir großartige Sänger und Musiker, aber dieses Mal waren es nicht ihre musikalischen Gaben, die unsere Herzen zum Schwingen brachten. Sie spielten mit so viel Gefühl und Leidenschaft, dass es unmöglich war, den Blick vom Allerheiligsten abzuwenden, die Augen zu schließen und sich einfach von den Emotionen mitreißen zu lassen.

Mutig sein wie Petrus und aus dem Boot springen

Im diesjährigen Evangelium von Misión País España („Jesus geht auf dem Wasser“) bittet uns der Herr, ihm zu vertrauen, keine Angst zu haben, ihn zu erkennen, und mutig wie Petrus zu sein und aus dem Boot zu springen, weil er weiß, dass er uns in unserer Schwäche immer beistehen wird. Der 8. Februar war ein Akt des Mutes. Wo die Jugendlichen beschlossen haben, in die Fußstapfen Jesu zu treten, anstatt sich an den Mast ihrer Boote zu binden. Es gab einen ganz besonderen Moment, in dem nach der Weihe an die Gottesmutter und der Umarmung aller, die Missionshymne gesungen wurde. Eine Hymne, die mit der Stimme des Herzens und mit einem inneren Beben gesungen wird, „Mutter, ich will dein Werkzeug sein…“.

Am Ende bildete jede Mission einen improvisierten Chor, der das Motto der Mission sang. Alle Arten von Liedern waren zu hören, die alle mit ihrer Mission und ihren Erfahrungen zu tun hatten.

Spanien wiederbeleben und in ein Land Marias verwandeln

Als junge Menschen sind wir sehr dankbar für die Früchte der Misión País. In den Missionen werden wir nicht müde zu sagen, dass sie Wunder wirkt, dass sie die Königin der Mission ist. Und wir haben erkannt, dass sie handelt, wenn wir an ihrer Hand gehen, zum Gnadenkapital beitragen und uns als Werkzeuge in ihren Dienst stellen.

Am Ende der Anbetung wurde eine Dynamik vorgeschlagen, damit wir die ganze Woche über für die Bitten und Anliegen eines jeden von uns beten.

Diejenigen von uns, die es kennen, wissen, wie es sich im Heiligtum anfühlt; und wir sind sehr glücklich, dass wir so viele junge Menschen Maria näher bringen können, wo sie uns ihre Gnaden schenkt und uns Jesus näher bringt. Wir können also nur der Gottesmutter und Gott danken. Und wir bitten sie, die Herzen der Jugend weiterhin mit heiligem Feuer zu entzünden, um Spanien wieder zu entfachen und es in ein Land Mariens zu verwandeln.

 

Instagram der Veranstaltung

Original: Spanisch, 10.02.2022. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.