Veröffentlicht am 3. Januar 2019 In Misiones

Gehen wir wieder alle zu den Familien-Misiones?

ARGENTINIEN, Carlos y Lilita Ricciardi •

Dieses Jahr fallen sie genau mit dem Weltjugendtag in Panama zusammen: die Sommer-Familien-Misiones in General Alvear, Argentinien, die von Familien und Jugendlichen aus La Plata durchgeführt werden. Wie jedes Jahr werden sie von vielen Orten der Welt mit dem Gebet und dem Gnadenkapital begleitet, und diesmal beten sie „simultan“ in Verbundenheit mit dem Weltjugendtag.—

Am letzten Bündnistag, Dienstag, den 18. Dezember 2018, begannen wir im Heiligtum der Befreiung des Vaters, La Plata, Argentinien, die Gebetskette für die argentinischen marianischen Familien-Misiones der Schönstatt-Bewegung, die vom 20. bis 27. Januar 2019 in General Alvear, Provinz Buenos Aires, mit Schönstattfamilien und Jugendlichen aus La Plata stattfinden werden.

In den letzten 20 Jahren wurden diese und alle anderen fast gleichzeitig stattfindenden Familien-Misiones immer geistlich mitgetragen vom Gebet und den Beiträgen zum Gnadenkapital vieler innerhalb wie außerhalb Argentiniens… So ähnlich wie eine Initiative von Berufstätigen Frauen vor etlichen Jahren in Deutschland namens GGG: Gebet, Grüße, Gnadenkapital.

Was sind Familien-Misiones?

Eine Gruppe von Ehepaaren, die mit ihren Kindern und anderen Jugendlichen in der Familie und für Familien auf Mission gehen und einen Teil ihres Urlaubs dieser apostolischen Aufgabe widmen. Ihre Mission ist es, das Wort Christi und der Gottesmutter zu den Familien, die sie besuchen, zu bringen.

Können wir missionarisch werden, ohne zu Familien-Misiones zu gehen?

Ja, diejenigen von uns, die nicht in die Misiones gehen, begleiten sie mit Gebet, Rosenkranz, Werktagsmesse. Aus diesem Grund vereinen wir uns in einer Gebetskette für den Erfolg und die Fruchtbarkeit dieser Misiones und für alle Familien-Misiones, die an diesen Tagen an verschiedenen Orten in Argentinien und darüber hinaus durchgeführt werden.

Um was geht es?

Es wird gebeten, irgendwann am Tag für die Misiones zu beten,  z.B. den Rosenkranz, an der Messe teilzunehmen ein kleines Opfer für die Misiones zu bringen, jeder ganz so, wie er kann und möchte. Am Ende des Missionstages, im Abendgebet, werden alle, die für die Missionen gebetet haben, in einem Moment von Dank und geistlicher Verbundenheit mit Namen genannt.

Wie machen wir das?

Wenn Sie sich mit den Misiones  in General Alvear und im Rest des Landes verbinden wollen, lassen Sie es uns bitte per E-Mail wissen: [email protected]. Gleichzeitig bitten wir, in den Gruppen und Gemeinschaften darauf hinzuweisen und da, wo es möglich ist, in den Fürbitten für die Misiones zu beten. Und für den Weltjugendtag, die großen Misiones der Weltkirche.

 

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.