Guatemala

Veröffentlicht am 2022-05-30 In Kampagne

Die „deutsche Madonna“ und die COVID-Patienten in Guatemala

GUATEMALA, Cori Verduga •

Als Pater José Luis Correa im November 2021 Guatemala besuchte und einen Vortrag über den heiligen Josef hielt, schickte ich viele Einladungen über Whatsapp an alle meine Bekannten, und so erreichte die Einladung auch eine Freundin, Ana Beatriz Rodríguez. Sie nennen sie Tish und sie ist die Leiterin des Kindergartens, in den meine Kinder gehen. Als sie das Bild der Muttergottes von Schönstatt auf der Einladung zum Vortrag sah, schrieb sie mir schnell und fragte mich: „Ist das „die deutsche Madonna“? —

Wir telefonierten und es stellte sich heraus, dass der Onkel ihres Mannes zu Beginn der Pandemie schwer an COVID erkrankt war, einer der ersten Fälle hier in Guatemala. Er war tagelang in Lebensgefahr, und eine Freundin von ihr gab ihr eine Pilgernde Gottesmutter, damit sie die Novene beten konnten. Sie beteten sie als Familie und waren sehr überrascht, weil die Novene mit dem Gesundheitszustand des Onkels übereinstimmte. Sie beteten die ganze Novene, sehr andächtig, ohne zu wissen, was es mit dieser Madonna auf sich hatte und wie ihr Titel lautete, aber sie taten es mit großer Inbrunst und der Mann wurde geheilt.

Das Heiligtum der „Deutschen Madonna“ in Costa Rica

Dann wurden die Eltern der jungen Frau, die dieses Bild in Obhut hatte, krank, und so beteten sie die Novene erneut und die Eltern wurden gesund. Die ganze Familie war sehr dankbar für das Bild dieser Madonna und sie begannen, ein wenig mehr darüber herauszufinden, was Schönstatt ist und wo es ist, denn sie hatten keine Ahnung. So fanden sie heraus, dass Schönstatt ein Heiligtum „ist“ und dass das nächstgelegene Heiligtum in Costa Rica war. Diese Frau beschloss, dass sie mit all ihren Kindern und Enkelkindern nach Schönstatt (= das Heiligtum in Costa Rica) pilgern musste. Ich glaube, es waren 15 Leute! Sie wollten ein paar Tage nach dem Besuch von Pater José Luis in Guatemala im November 2021 dorthin fahren.

Damals erzählte ich ihr, dass der Priester, der dort in Costa Rica lebte, derjenige war, der für diesen Vortrag nach Guatemala kommen würde. Also gingen sie zu dem Vortrag, trafen Pater José Luis, der ihr Haus und die drei von Covid Genesenen besuchte. Sie waren sehr gerührt und freuten sich, ihn zu treffen und etwas mehr über Schönstatt zu erfahren. Ein paar Tage später, im Dezember 2021, reiste die ganze Familie nach Costa Rica und Pater José Luis empfing sie im Heiligtum der Familie der Hoffnung.

Guatemala

Die Gottesmutter von Schönstatt im Kindergarten

Beatriz hat eine Cousine, die ihre Partnerin ist; sie sind zusammen Leiterinnen des Kindergartens und haben das Bild der Gottesmutter von Schönstatt dort angebracht. Bei einem erneuten Besuch im letzten April hielt Pater José Luis dort einen Vortrag für Paare und einen weiteren für die Eltern der Kindergartenkinder.

Die beiden jungen Frauen sind bereits Missionare der Kampagne, mit einer Pilgernden Gottesmutter für Familien und einer weiteren für Kinder. Sie freuen sich sehr darauf, Missionare dieser neuen Anrufung zu sein, der „deutschen Madonna“, die sie jetzt als die Gottesmutter von Schönstatt kennen.

Wir haben Ana Beatriz um ihr Zeugnis gebeten, das wir in im folgenden Artikel weitergeben.

Original: Spanisch, 29.05.2022. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

 

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.