Pozzobon

Veröffentlicht am 2021-07-04 In Kampagne

36 Jahre nach seinem Tod ist John Pozzobon immer noch präsent und aktuell

BRASILIEN, P. Marcelo Aravena •

Am 24., 25. und 26. Juni 2021 führten wir von Santa Maria, RS und Atibaia, SP, aus ein feierliches Triduum durch zur Erinnerung an den Tod von Don Luiz Pozzobon, dem Initiator der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter. Es waren 36 Jahre seit seinem plötzlichen Tod auf dem Weg zur täglichen Messe, die er im Tabor-Heiligtum von Santa Maria besuchte. —

João Pozzobon wurde mitten im Winternebel von einem Lastwagen überfahren, nur wenige Meter von der Stelle entfernt, an der das eucharistische Opfer gefeiert wurde. Während seiner Agonie sagte er immer wieder: „Ich kann nicht mehr“, aber wir wissen auch, dass er zuvor einmal gesagt hatte, wenn er tot am Straßenrand gefunden würde, sollten alle wissen, „dass ich glücklich gestorben bin“.

Gesten der sozialen Freundschaft

Mit Hilfe moderner Übertragungs- und Kommunikationstechnik überquerten wir Staats- und Landesgrenzen und erinnerten uns an drei Abenden an den „armen Diakon“ João Pozzobon als Initiator der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, an seine Person und sein Werk.

João vollbrachte unzählige Gesten der Barmherzigkeit, der sozialen Freundschaft und der brüderlichen Liebe ohne jegliche Diskriminierung. Wenn er mit dem Bild der „Mãe Rainha“ – so nennen die Brasilianer die Gottesmutter von Schönstatt – auf den Schultern hinausging, berührte er die Herzen und Seelen der Menschen, die ihn mit Glauben und Zuneigung empfingen, auch jene, die ihn erst mit Distanz und einer gewissen Ablehnung betrachteten.

Im erwähnten Triduum ging es darum, seine sozialen Tugenden hervorzuheben. João verstand, fühlte und nahm die geistlichen und materiellen Bedürfnisse derer an, die er aufsuchte. Für ihn waren alle Söhne und Töchter des Vatergottes.

Eine größtenteils virtuelle Feier

Am Sonntag, dem 27., dem Todestag, hatten wir drei besondere Momente. Zuerst die Messe um 7:00 Uhr in der Tabor-Kapelle der Marienschwestern, zu der Stunde des tödlichen Unfalls von João Pozzobon. Dann, am Nachmittag um 15.00 Uhr, eine Übertragung mit Zeugnissen von Menschen, die von Pozzobons Heiligkeit überzeugt sind, und schließlich eine Übertragung mit Nachrichten zum Prozess und der Arbeit des Pozzobon-Sekretariats auf dem neuen YouTube-Kanal (in Portugiesisch): „Pobre Peregrino João“ zum 36. Todestag von Pozzobon mit den Vize-Postulatoren P. Gustavo Crespo und P. Marcelo Aravena.

Kurzum, wir hatten wunderschöne Tage der Gnade und des Segens. Wir sind von der Heiligkeit von João Luiz Pozzobon überzeugt und zuversichtlich, dass er als ein notwendiger und wichtiger Heiliger für die heutige Zeit bekannt und anerkannt wird.

Pozzobon

Original: Spanisch, 30.06.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.