Veröffentlicht am 4. November 2019 In Kampagne

Fünf Ehepaare werden Missionare der Pilgernden Gottesmutter

PARAGUAY, Amada Girett •

Eines der unerwartetsten Geschenke am 18. Oktober in der Stadt Santa Rita (Alto Paraná, Paraguay) war die missionarische Verpflichtung von fünf Ehepaaren. Das Fest der Gottesmutter von Schönstatt, wie wir hier den 18. Oktober nennen, war voller großer Gefühle, und wir sind überzeugt, dass viele Segen und Gnaden von der Gottesmutter empfangen haben.—

 

Hier teilen sich die Missionare in Gruppen auf und jede Gruppe hat ihren Koordinator. Tatsächlich sind es außerbei den Kindern und Jugendlichen fast alle Frauen, wie es an vielen Orten der Fall ist. Als ich die Koordinatoren bat, ihre Gruppen einzuladen, nach neuen Missionaren zu suchen, war es eine große Überraschung, als fünf Ehepaare kamen!

Wir hatten die feierliche Überreichung des Pilgerbildes für einen der Tage der Novene zum 18. Oktober vorbereitet…. und es ging an diesem Tag dann nicht, weil einige Details fehlten. Die Gottesmutter wollte wohl, dass diese Gruppe von Paaren am 18. Oktober ihre Pilgernde Gottesmutter empfing – und so geschah es.

Kaum zu glauben, dass es in den 5 Jahren und 8 Monaten seit Beginn der Überreichung der Bilder der Pilgernden Gottesmutter hier in Santa Rita das erste Mal war, dass wir es am 18. Oktober taten. In dieser Gruppe sind alle junge Paare, die als Paar ihr JA zum Liebesbündnis gegeben haben. Es ist eine sehr gesegnete Gruppe, die die Gottesmutter sicherlich berufen hat, weil sie eine ganz besondere Sendung für sie hat.

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.