Veröffentlicht am 9. April 2016 In Kampagne, Misiones

Mit der Pilgernden Gottesmutter der Blinden in den Misiones

PARAGUAY, von Rafael Vera •

Während der Studenten-Misiones in der Karwoche war ich mit der Pilgernden Gottesmutter der Blinden unterwegs. Und die Gottesmutter brachte mich an die richtige Adresse.

Ich traf Don Claudio, einen Mann von 45 Jahren, der sich nicht aufgibt. Er lebt in der Stadt Gral. Morinigo. Er tastete mit großer Ergriffenheit das sanfte Relief unserer Mutter und ihres Sohnes. Der Besuch der Gottesmutter bewegte ihn tief; seine Freude war so groß! Don Claudio dankte für den Besuch der Gottesmutter, küsste ihr Bild mit großer Andacht und bat sie schlicht, wieder sehen zu können.

Die Gottesmutter überrascht immer neu. Sie schenkte ihm nach sehr langer Zeit eine heilige Messe in der Pfarrkirche der Stadt. Persönlich bin ich sehr, sehr dankbar dafür, dass es diese Modalität gibt. Die Pilgernde Gottesmutter für die Blinden konnte an einen so weit entfernten Ort kommen.

Ich bitte alle Leser, Don Claudio in ihr Gebet einzuschließen und die Hunderte von Blinden, die in Paraguay ihren Besuch brauchen.

muc2016-001
Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer/schoenstatt.org

Schlagworte: , , , ,