milagros

Veröffentlicht am 2021-12-24 In Haus Madre de Tuparenda, Werke der Barmherzigkeit

Im vierten Versuch

PARAGUAY, Ani Souberlich, José Marín • 

Am Freitag, den 17. Dezember, fand in der Casa Madre de Tupãrenda (CMT) die letzte Abschlussfeier des Jahres statt, bei der vier neue „Tapfere“ die Ziellinie erreichten. Jede Abschlussfeier der CMT ist einzigartig und unwiederholbar. Diesmal stand das Zeugnis der Mutter eines der Absolventen, Gabriel, im Mittelpunkt, eines jungen Mannes, der im vierten Versuch das Programm zur sozialen Wiedereingliederung abgeschlossen hat. Ein heftiger Kampf… aber ein gewonnener Kampf. —

Das Zeugnis seiner sichtlich ergriffenen Mutter hat alle Anwesenden bewegt:

„Es ist sehr schwer zu sagen und zu erklären, was man in dieser Zeit fühlt. Das Einzige, was ich sagen möchte, ist, dass es Wunder gibt. Ich habe im Leben meines Sohnes Wunder erlebt. Und durch Gottes Hand wurde mein Junge vor tausend Dingen bewahrt, und das ist, um es in Worte zu fassen, unerklärlich. Und ich sage, dass er mein Weltmeister und ein geliebtes Kind Gottes ist.

Denn wenn man auserwählt ist, wie all die Jungs, die heute hier sind… Nur die Auserwählten erreichen solche Ziele. Gott hat euch auserwählt, und während ihr hier seid, werdet ihr viel Segen erfahren, denn dies ist ein gesegneter Ort. Der Segen kommt hier aus den Händen von Pater Pedro. Es gibt keine andere Erklärung.

Ich kann dies im Namen aller Mütter sagen: Vielen Dank, Pater Pedro; vielen Dank, Tía Ani und allen Lehrern, Ausbildern, allen, die nicht nur meinen Sohn, sondern auch meine Familie begleitet haben. Es ist sehr schwer zu sagen und zu klären, was man zu diesem Zeitpunkt fühlt. Jungs, bitte, gebt euren Müttern die Freude, dieses Wunder in eurem Leben zu sehen, legt Zeugnis ab“.

Diese Worte ermutigen uns, weiterzumachen, nicht aufzugeben, trotz der Probleme und Schwierigkeiten, die auftreten können.

48 lebendige Wunder auf den Straßen Paraguays

Jeden Tag sind wir Zeugen von kleinen und großen Wundern im Leben dieser jungen Menschen, die ihre einzige Hoffnung in Casa Madre de Tupãrenda sehen.

Mit den vier jüngsten gibt es nun 48 Absolventen des CMT-Programms, 48 Leben, die sich dank des Gebets, der täglichen Arbeit aller Mitarbeiter des Hauses und dank der finanziellen Beiträge so vieler Menschen innerhalb und außerhalb Paraguays, insbesondere aus Deutschland und der Schweiz, wo viele im Laufe des Jahres ihren Beitrag beigesteuert haben, verändert haben.

Sie alle sind in unseren täglichen Gebeten und besonders in der Messe am Dienstag im Heiligtum von Tupãrenda.

milagros


Spenden
Bankkonto in Paraguay
Banco Familiar
SWIFT FAMIPYPAXXX
Girokonto 50 00408672
Empfänger: FUNDAPROVA RUC 80079669-1

Bankkonto in Deutschland
Empfänger: Schönstatt-Patres International e. V.
IBAN: DE91 4006 0265 0003 1616 26
BIC/SWIFT: GENODEM1DKM
Verwendungszweck: Pater Pedro Kühlcke, Casa Madre de Tupãrenda
In Deutschland steuerabzugsfähig

Offizielle Homepage

Alle Artikel von Casa Madre de Tupãrenda

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

 

 

Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.