política

Veröffentlicht am 2022-07-25 In Projekte, Schönstatt im Herausgehen

Das JA eines Katholiken in der Politik

COSTA RICA, Mayi Antillón Guerrero*•

Unter dem Titel: „Was ein JA eines Katholiken in der Politik bedeutet“, teilte Pater David Solano mit der „Gemeinschaft der Katholiken mit einer Berufung für den Dienst in der Politik“ in San José, Costa Rica, einen Raum für Gemeinschaft und Bildung auf der Grundlage der Soziallehre der Kirche. —

Wenn du mit Pater Solano sprichst, eröffnest du ein neues Kompendium mit viel Wissen, begleitet von reichhaltigen Geschichten aus seiner umfassenden Priesterausbildung, die er meisterhaft mit seinem Studium und seinen Veröffentlichungen in Soziologie verbindet, wobei sein letzter akademischer Abschluss ein Master der Universität von Costa Rica ist. Er ist Mitglied des Presbyteriums, Professor für Soziallehre der Kirche an der Katholischen Universität, Generaldirektor der Escuela Juan XXIII und außerdem bischöflicher Delegierter für die Sozialpastoral, um nur die für ihn anspruchsvollsten Aufgaben zu nennen, denn die Liste ist viel länger.

Die Gemeinschaft der Katholiken mit einer Berufung für den Dienst in der Politik

Sein JA kam sofort, als wir ihn einluden und ihm sagten, dass das Treffen mit der Gemeinschaft der Katholiken mit einer Berufung für den Dienst in der Politik stattfinden würde, die wir vor zwei Jahren als Teil der Verpflichtung Schönstatts gegründet haben, ein Knotenpunkt für Dialog, Ausbildung und Aktion für Katholiken zu sein, die im Bereich der Politik arbeiten.

Die Gemeinschaft hat jetzt 50 Mitglieder, darunter solche, die in der Vergangenheit gedient haben, solche, die derzeit dienen und einige, die sich darauf vorbereiten, diese Berufung anzunehmen. Wir treffen uns in regelmäßigen Abständen, um anerkannte Stimmen zu hören, die die Herausforderungen in diesem schwierigen Bereich der Gesellschaft beleuchten, an denen wir nicht vorbeikommen.

Die Politik steht im Dienst des Gemeinwohls der Gesellschaft.

Aus der Soziallehre der Kirche und Christlichen Gesellschaftslehre kommentiert Pater David:

  • Die Autonomie von Politik und Religion wird anerkannt, aber die Religionen können ihre ethische Dimension einbringen.
  • Die Protagonisten der politischen Arbeit sind die Laien.
  • Politik muss sich IMMER am Gemeinwohl orientieren.
  • Die Politik steht im Dienst des Gemeinwohls der Gesellschaft, d.h. sie muss dazu beitragen, „alle Bedingungen des gesellschaftlichen Lebens zu gewährleisten, die es den Vereinigungen und jedem ihrer Mitglieder ermöglichen, ihre eigene Vollkommenheit vollständiger und leichter zu erreichen“.

Daraus schloss er, dass ein Katholik, der ein öffentliches Amt bekleidet, folgende Züge haben sollte:

  • Das Gemeinwohl im öffentlichen Leben zu fördern.
  • Prozesse des sozialen, kulturellen und politischen Wandels zu fördern.
  • Ethik in seiner konkreten Funktion zu leben.
  • Die Gleichstellung aller Männer und Frauen nicht nur im Diskurs, sondern auch in der Praxis zu verteidigen.
  • Ein Haus des Willkommens zu sein (nicht nur, um Menschen zu empfangen, sondern um eine Gemeinschaft mit den Schwächsten aufzubauen).
  • Barmherzigkeit und Mitgefühl als Schlüsselpunkte einer christuszentrierten Spiritualität entfalten.
  • Den Glauben aus ihrer Erfahrung heraus zu vermitteln und nicht nur aus Konzepten.

Mayi Antillón Guerrero ist ehemalige Ministerin für Wirtschaft, Industrie und Handel, ehemaliges Mitglied des costaricanischen Parlaments, Koordinatorin der Gemeinschaft der Katholiken mit einer Berufung für Dienst in der Politik, Schönstatt im Herausgehen, San José, Costa Rica.

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

 

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.