Peregrinación de los Pueblos

Veröffentlicht am 2021-10-24 In Projekte, Schönstatt im Herausgehen

Die 39. Wallfahrt der Städte und Dörfer war nur virtuell möglich

ARGENTINIEN, AICA •

Unter dem Motto „Maria, führe uns zusammen mit Josef zu Jesus“ fand die 39. Ausgabe der Wallfahrt der Städte und Dörfer in der Erzdiözese Paraná nur virtuell statt. —

Die 39. Wallfahrt der Völker fand am 15. und 16. Oktober in der Erzdiözese Paraná statt, zum zweiten Mal in Folge wegen der Pandemie nur virtuell.

Die Wallfahrt, bei der normalerweise Zehntausende von Pilgern die 90 Kilometer zwischen Hasenkamp und Paraná zurücklegen, stand diesmal unter dem Motto „Maria, führe uns zusammen mit Josef zu Jesus“, und die Gläubigen konnten von zu Hause aus teilnehmen.

Das Bild der Gottesmutter von Schönstatt hat allerdings, begleitet von einer kleinen Gruppe, die Reise per Auto angetreten und ist am Samstag auf dem Weg von Hasenkamp nach Paraná im Heiligtum von La Loma angekommen. Viele Gemeindemitglieder und Nachbarn warteten darauf, dass das Bildnis die Straßen entlang der Route durchquert, um ihre Verehrung zu zeigen.

Im Schönstatt-Heiligtum von La Loma wurde eine Messe gefeiert, die von den Priestern Daniel Ponce und Ricardo López zelebriert wurde. Alle Aktivitäten wurden live auf der Facebook-Seite der Wallfahrt übertragen.

Von Seiten der Organisation und angesichts der Unmöglichkeit, persönlich an der Wallfahrt teilzunehmen, luden sie die Gläubigen ein, „die Gottesmutter auf andere Weise zu begleiten, sei es durch die Mithilfe bei der Instandhaltung der Pfarrkirchen, Bildstöcke und Gebetsstätten, sei es durch Werke der Barmherzigkeit (Hilfe für Kranke, Kinder, Obdachlose…)“, und äußerten die Hoffnung, sich im nächsten Jahr wieder zu treffen und gemeinsam zu gehen.

 

Quelle: AICA

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.