Veröffentlicht am 2020-10-03 In Projekte, Schönstatt im Herausgehen, Werke der Barmherzigkeit

Casa Belén: Hoffnung für 80 Kinder in Puente Alto

CHILE, Natalia Jáuregui/Maria Fischer •

Kürzlich haben wir hier die großartige Arbeit vorgestellt, die im Colegio Padre José Kentenich in Puente Alto, Chile, für die Kinder und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien geleistet wird, die brutal von den Folgen der Pandemie betroffen sind. Wir haben es getan, um dieses Projekt bekannt zu machen, motiviert durch das soziale Engagement Schönstatts, zur Freude und Inspiration aller Schönstätter… und sicherlich auch in der Hoffnung, Solidarität im Gebet zu wecken und zu helfen, die dringend benötigten Mittel zu sammeln, um diese selbst in Chile kaum bekannte Arbeit fortzusetzen. Manchmal ist an diesem Punkt viel, sehr viel Vertrauen in die Solidarität der Schönstätter nötig, doch manchmal gibt es auch Überraschungen. So wie diesmal, als wenige Tage nach der Veröffentlichung des Artikels und der Übersetzungen eine große Spende aus der Schweiz eintraf. —

„Es ist eine unermessliche Freude, auch auf die Grosszügigkeit der Familie zu zählen, mit dieser enormen Spende. Ich habe keine Worte, um auszudrücken, wie sehr ich mich freue“, schrieb Natalia Jáuregui, Geschäftsführerin der Fundación Educacional Padre Hernán Alessandri (Rechtsträger der Schule und des Kindergartens).

„Zu Bethlehem im armen kleinen Stalle“

„Zu Bethlehem im armen kleinen Stalle gebierst den Herrn der Welt du für uns alle…“, so lehrt uns Pater Kentenich, zu Maria zu beten, der Mutter des Herrn und Mutter von uns allen, besonders der schutzlosesten und verletzlichsten Kinder. „Wahrhaftig, Maria ist diejenige, die es versteht, einen Stall mit ein paar Lumpen und einem Berg von Zärtlichkeit in das Heim Jesu zu verwandeln“, sagte Papst Franziskus in Anlehnung an Evangelii Guadium bei der Jubiläums-Audienz in Rom im Oktober 2014.

In Puente Alto gibt es einen „armen kleinen Stall von Bethlehem“, Casa Belén (Haus Bethlehem), der mit mehr als nur ein paar Lumpen und auf jeden Fall mit einem Berg von Zärtlichkeit für die 80 Kinder zwischen 2 und 4 Jahren, die im Kindergarten „Haus von Bethlehem“ untergebracht sind, in das Haus Jesu verwandelt wurde. Auch wenn alle Präsenztermine suspendiert sind,  macht das Team mit den „wenigen Lumpen“, die sie den Familien und Kindern anbieten können, weiter  – und mit all der Zärtlichkeit wie immer.

Beitrag zu einem integrativeren, solidarischeren, gerechteren und demokratischeren Chile.

Der Kindergarten Casa Belén ist eine katholische Bildungseinrichtung, inspiriert von der Spiritualität und Pädagogik der Schönstatt-Bewegung. Mit dem Bau wurde im Jahr 2000 begonnen, und es begann mit einer Erzieherin, die die Rolle der Kindergartenleiterin übernahm, und zwei Kinderpflegerinnen, die sich um insgesamt 30 Kinder kümmerten. Viele andere schlossen sich diesem Traum an, und mit der Unterstützung von Freiwilligen, Eltern und Erziehungsberechtigten, die beim Bau und der Verbesserung neuer Räume mitwirkten, wurde die Belegung im Jahr 2002 auf 70 Kinder erhöht, und zwei Kinderpflegerinnen und eine Assistentin wurden dem bestehenden Team hinzugefügt. Zusammen mit der Ausweitung der Belegung wurde eine Vereinbarung mit der Integra-Stiftung initiiert, die Verpflegung, pädagogische Beratung und einige Hilfsmaterialien bereitstellt.

Im Jahr 2012 wurde die Trägerorganisation von María Ayuda in die Fundación Educacional Padre Hernán Alessandri überführt.
Im Jahr 2013 wurde die Belegung auf 80 Kinder erhöht, und vier Erzieherinnen und eine Kinderrpflegerin traten dem Team bei.

Die Vision, die all jene motiviert, die sich bemühen, diesen Traum am Leben zu erhalten, lautet: Eine Bildungseinrichtung zu schaffen, in der Kinder spielerisch lernen, glücklich sind und die Welt verändern und so zu einem inklusiveren, solidarischeren, faireren und demokratischeren Chile beitragen.

Eines dieser Kinder von Puente Alto ist vielleicht der zukünftige Bürgermeister, der diese Stadt solidarisch und gerechter regiert, der Arzt, der das Leben vieler Menschen rettet, der Lehrer, der das Schicksal vieler Studenten verändert, der Priester, der es versteht, junge Menschen für den Glauben zu gewinnen, die Mutter, die es versteht, ihre Kinder gut zu erziehen, der Ingenieur, der den Elektroantrieb revolutioniert, der Forscher, der ein Mittel gegen Krebs findet, der künftige Präsident von Chile… Und sie werden erzählen, dass sie mit zwei, drei Jahren eine leckere Mahlzeit, Herzlichkeit und den Traum von einem besseren Leben bekommen haben, in der Casa Belén, im Haus Bethlehem.

Aus dem armen Stall von Bethlehem ging und geht der Herr der Welt, der Erlöser, hervor.

Einmal im Jahr eine Wallfahrt zum Heiligtum

Im Jahr 2019 wurden in jeder Stufe zwei Klassen unterrichtet: zwei in der unteren Hälfte mit je 16 Kindern und zwei in der oberen Hälfte mit je 24 Kindern. Das Arbeitsteam setzt sich aus 11 Personen zusammen: 1 Direktorin, 4 Erzieherinnen, 5 Kinderpflegerinnen und einer Assistentin.

Der Kindergarten Casa Belén ist katholisch, so dass sein Bildungsprojekt wie die Schule eine katholische Ausbildung innerhalb seiner Säulen hat. Deshalb gehen die Jungen und Mädchen aus dem Kindergarten auch mindestens einmal im Jahr zum Schönstatt-Heiligtum, um Themen zu besprechen und die Geschichte der Bewegung kennen zu lernen.

„Essen genießen“

„Essen genießen“ ist eine Initiative, bei der Aktivitäten zur Förderung des Interesses an Lebensmitteln, gesunden Mahlzeiten und Familientisch durchgeführt werden, für die typische Elemente eines Mittagessens zu Hause benutzt werden, wie z.B. Tischdecken, Blumenarrangements, Serviettenringe u.a., und in die Kantine der Schule gebracht werden. Diese Aktivität findet täglich für Schülerinnen und Schüler von der Vorstufe bis zur 2. Klasse statt.

Etwas aus der Geschichte

1993 erwarb die María Ayuda Corporación de Beneficencia (Trägerorganisation von Maria Ayuda) ein Stück Land zwischen den Städten El Refugio und Carol Urzúa. An diesem Ort wird das Familienbildungszentrum (CEF) geschaffen, ein globaleres Projekt, das von der gleichen Institution verwaltet wird, um den Familien des Sektors eine integrale Bildungs- und Freizeitreaktion zu geben.

Zwei Jahre später wurde an diesem Ort die Kapelle des Herrn der Barmherzigkeit eingeweiht, die der gesamten Gemeinschaft offen steht. 1997 wurde das Sozialzentrum geschaffen, ein Ort, der der Gemeinde Begegnungen, Ausbildung und persönliche Entwicklung bieten sollte. Ein Jahr später kam ein Sportplatz dazu.

An diesem Ort wurde der Bau einer Schule und eines Kindergartens geplant. Diese Projekte entstanden aus der Not der Familien in dem Gebiet, in dem sehr viele Sozialwohnungen gebaut wurden, aber nichts weiter getan wurde zur Unterstützung der dort wohnenden sozial schwachen Familien.

Pater Hernán Alessandri inspirierte dieses Projekt, damit die Arbeit zum Schutz der Kindheit (die in María Ayuda geleistet wurde) über die Kinder hinausgeht und auch ihre Familien und die Gemeinschaft im Allgemeinen erreicht. Eine Vision einer ganzheitlichen Unterstützung einer Brennpunkt-Gemeinde aus dem Geiste Schönstatts.

Die Erfahrung von María Ayuda war ausschlaggebend für den Bau des Projekts, mit dem die Familie geschützt und gestärkt und Situationen gesellschaftlichen Risikos vorgebeugt werden sollten, denen die schwächsten Teile unserer Gesellschaft ausgesetzt sind.

Im Jahr 2000 wurde mit dem Bau der Schule Padre José Kentenich – der einzigen Schönstattschule in Chile in einem sozialen Brennpunkt – und des Kindergartens Casa Belén begonnen. Im Jahr 2001 nahm die Schule ihren Betrieb auf.

Beginnend mit neuen Regelungen und Reformen wurde 2010 ein neuer Träger für die Schule und den Kindergarten im Rahmen des vom Bildungsministerium geforderten Anpassungsprozesses des allgemeinen Bildungsgesetzes notwendig, da nun gesetzkich vorgeschrieben war, dass Träger von Schulen einen ausschließlichen Schwerpunkt auf Bildung legen, weshalb der Vorstand von Maria Ayuda das Projekt konkretisierte und am 1. Mai 2012 die Fundación Educacional Padre Hernán Alessandri gründete. Damit wurde auch das Familienbildungsprojekt von María Ayuda unabhängig und wird seither von der Fundación Educacional Padre Hernán Alessandri (Träger von Schule und Kindergarten) geleitet.

 

 

Ich bin sehr dankbar und erfreut über den Kindergarten, da meine Tochter in diesen 2 Jahren Werkzeuge erhalten hat, um jede ihrer Fähigkeiten zu entwickeln, und jede Erzieherin Sorge und Zuneigung für ihre Kinder zeigt.

Romina Riquelme Flores

 

KONTAKT - SPENDEN
Fundación Educativa P. Hernán Alessandri www.fepha.cl
Colegio Padre José Kentenich www.cpjk.cl
Casa Belén www.casabelen.cl
Facebook: @fundacionpha
Instagram: @fundacionpha

BANKVERBINDUNGEN
Spendenkonto in Chile
Kontonummer: 887 0137 803
Banco de Chile
Rut: 65.034.674-2
Fundación Educacional Padre Hernán Alessandri
Mail: [email protected]

Spendenkonte in Deutschland (Überweisung aus der SEPA-Zone gebührenfrei)
Schönstatt-Patres International e.V.
IBAN DE33 4006 0265 0003 1616 03
BIC: GENODEM1DKM
Verwendungszweck: Casa Belén Puente Alto

In Deutschland steuerabzugsfähig

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.