Veröffentlicht am 2020-03-13 In Schönstatt im Herausgehen

Lichter-Rosenkranz in Cajamarca

PERU, Diakon Jimmy Pérez/María Fischer • 

„Es ist beeindruckend, wie sich der Lichter-Rosenkranz von selbst verbreitet“, so Ana Echevarría, als sie die Fotos und Videos der Pfarrei Santo Domingo de Guzmán in Cajamarca, Provinz Cutervo, Peru, sah. —

Der Lichter-Rosenkranz ist in der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Argentinien entstanden, ausgehend von dem Wunsch, den Rosenkranz, den Kranz oder die Krone von Rosen, zu beten und zu leben, angeregt durch einen Vortrag Pater Kentenichs in Villa Ballester 1947, in dem er den Anwesenden eine über die reine Frömmigkeitsübung hinausgehende Deutung des Rosenkranzes von der Werktagsheiligkeit her gibt. In diesem Vortrag ermutigte der Gründer Schönstatts nicht nur zum Rosenkranzgebet, sondern auch zur Gestaltung der Geheimnisse im täglichen Leben. Es waren die Ehepaare Echevarria und Bonorino sowie die ersten Verantwortlichen der Kampagne in Argentinien, die den Lichter-Rosenkranz verbreiteten. Dieser Vortrag und die Meditationen zu jedem einzelnen Geheimnis wurden vor knapp einem Jahr neu herausgegeben. In Deutsch hat das Sekretariat Pater Kentenich diesen Vortrag vor einigen Jahren veröffentlicht.

So haben wir den Rosenkranz noch nie gebetet

Am 27. Februar 2020 wurde auf Initiative von Diakon Jimmy Perez, Mitglied einer Gruppe der Schönstatt-Diözesanpriester in Peru, in der Pfarrei Santo Domingo de Guzmán im Departement Cajamarca, Provinz Cutervo, der Lichter-Rosenkranz gebetet. Die Provinz Cutervo ist eine der dreizehn Provinzen, aus denen das Departement Cajamarca im Norden Perus besteht. Es grenzt im Norden an die Provinz Jaén, im Osten an das Departement Amazonas, im Süden an die Provinz Chota (aus der der Diakon Jimmy Pérez stammt) und im Westen an das Departement Lambayeque. Cutervo ist Teil der Prälatur von Chota und Cutervo.

„Die Leute sagten, sie hätten es geliebt und noch nie an einem solchen Rosenkranz teilgenommen“, so der Diakon, der diese Art des Rosenkranzgebetes bereits in Chiclayo angeboten hatte, wo es mehrere Seminaristen, Diakone und Priester der Schönstatt-Bewegung gibt.

 

Konkrete Anliegen

Der Rosenkranz wurde begleitet von den Abschnitten des Evangeliums, die sich auf die lichtreichen Geheimnisse beziehen, und mit konkreten Anliegen gebetet, wie

  • für alle Familien unseres Distrikts, damit die Gottesmutter uns ein Leben in Verständigung und Einheit ermöglicht
  • für alle Kranken, damit die Gottesmutter ihnen Trost und Kraft geben kann.
  • für alle jungen Menschen, damit sie keine Angst haben, ihr Leben für Christus zu riskieren.
  • Für alle Kinder, damit sie dem Beispiel Jesu im Gehorsam und Dienst folgen können.
  • Für die Zunahme und Heiligkeit der Priester- und Ordensberufe und für die Treue und Ausdauer aller geweihten Personen

„Möge es weiterhin an verschiedenen Orten geschehen, um die Liebe zur Gottesmutter zu stärken“, so der Wunsch von Diakon Jimmy.

 

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.