Veröffentlicht am 2017-09-18 In Projekte, Schönstatt im Herausgehen

Schönstatt-Saaten am Coatepeque-See

EL SALVADOR, Silvia Nasser •

Auf seiner letzten Reise nach El Salvador, einer Reise der Stärkung und Gründung, traf Pater José Luis Correa (Schönstatt-Pater aus Chile, Leiter der Schönstatt-Bewegung in Costa Rica und von dort aus Begleiter der Schönstattfamilien in den übrigen Ländern Mittelamerikas) Pfarrer Jorge Soto, der in einer ländlichen Gegend von El Salvador, am Coatepeque-See, gut 50 km von der Hauptstadt San Salvador, arbeitet.

„Schönstatt-Saaten“ nennt sich eine Gruppe der Schönstatt-Mütter am  Coatepeque-See, die einmal im Monat dort nach der Pädagogik Pater Kentenichs Evangelisierungsarbeit macht.

Kinder in der Liebe zu Maria stärken

Sie erzählen:

„Schritt für Schritt stärken wir diese Kinder in der Liebe zu Maria. Wir beten die Kleine Weihe, und jeden Monat geben wir ihnen ein Thema. Das sind immer sehr schöne Vormittage mit Kindern zwischen drei und sieben Jahren, die wir im Glauben und in marianischer Spiritualität erziehen.

Pfarrer Jorge Soto von der Pfarrei María Auxiliador unterstützt die Gruppe wie er kann, und eine Ordensschwester macht hier sehr viel Sozialarbeit. Die Menschen sind bitterarm. Schönstatt-Saaten ist Teil unserer Apostolates als Schönstatt-Mütter.“

Das Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt hat einen Platz in der Kirche am See. Pfarrer Jorge hat sehr gerne die Erlaubnis gegeben, es dort anzubringen.

Original: Spanisch, 8.9.2017. Übersetzung: Maria Fischer/schoenstatt.org

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.