Veröffentlicht am 11. Dezember 2016 In Schönstatt im Herausgehen, Schönstätter vernetzen

Die Erfahrungen der „Mission Kuba“ aus erster Hand – dank REC

CHILE, Maria Fischer mit Manuel Izquierdo •

REC Record. Auch wenn wir in Deutsch von „aufnehmen“ sprechen, wir alle wissen, was dieser kleine Knopf mit dem magischen Buchstaben REC an Tausenden von Geräten bedeutet: Erinnerungen, reale Geschichten, Interviews, Videos, Audios bleiben, werden geteilt, erinnert, tiefer verstanden… Wir können uns ein Leben ohne den REC-Knopf schwer vorstellen.  REC ist der Name, den ein paar Jugendliche einem Projekt der Evangelisierung im digitalen Zeitalter gegeben haben: REC, Razón en Cristo: Grund in Christus.

Razón en Cristo ist im Jahr 2014 entstanden als Projekt von Studenten der Abteilung für Pastoral und Christliche Kultur der Katholischen Päpstlichen Universität Chiles (in der Kurzfassung: Pastoral UC) zusammen mit der Pastoral der DUOC (Departamento Universitario Obrero Campesino, einer von der Katholischen Universität gegründeten höheren Bildungseinrichtung).

Entstanden mit dem Ziel, christliche Werte durch die sozialen Netzwerke zu verbreiten, und zwar durch Kurzvorträge (10 – 15 Minuten), die als Video aufgezeichnet werden, angeregt vom TED-Format. TED (Abkürzung für Technology, Entertainment, Design) – ursprünglich eine alljährliche Innovations-Konferenz in Monterey, Kalifornien – ist vor allem bekannt durch die TED-Talks-Website, auf der die besten Vorträge als Videos kostenlos ins Netz gestellt werden.  Auf der weiterhin stattfindenden  (TED-Konferenz) tauscht eine exklusive Gruppe von Fachleuten der unterschiedlichsten Gebiete ihre Ideen aus – gemäß dem Motto „ideas worth spreading“ („Ideen, die es wert sind, verbreitet zu werden“). Jeder Vortragende hat dabei maximal 18 Minuten Zeit, seine Idee persönlich und ansprechend zu präsentieren. Das Spektrum der Sprechenden reicht von Wissenschaftlern über Unternehmer und Aktivisten bis hin zu Designern und Künstlern. Seit dem Frühjahr 2006 werden auf der TED-Internetseite Vorträge von TED-Konferenzen veröffentlicht. Mittlerweile finden sich über 1000 TED Talks auf der TED.com-Seite aus den verschiedensten Bereichen und zu den unterschiedlichsten Themen. Die Videoaufnahmen der Vorträge werden unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht (by-nc-nd). REC ist das christliche TED, nicht mehr und nicht weniger.

Bereits über 60 Vorträge, Tendenz stark steigend

Diese Vorträge werden bei verschiedenen REC-Veranstaltungen (in der Katholischen Universität oder in der DUOC) oder bei +RED-Veranstaltungen außerhalb (in anderen Einrichtungen: Schulen, Universitäten, Bewegungen, Pfarreien) aufgenommen und anschließend auf der Webseite www.rec.cl veröffentlicht, um sie zu verbreiten und Tausenden von Menschen zugänglich zu machen.

Bis heute sind es über 60 Vorträge, die auf dieser Webseite zur Verfügung stehen, selbstverständlich kostenfrei, gehalten von Persönlichkeiten aus Kultur, Wissenschaft, Kunst, Gesundheitswesen, Religion, öffentlichem Dienst und anderen Bereichen und einem sehr breiten Themenspektrum. Unter den Rednern tauchen auch immer wieder Schönstätter auf: Vicente Jaramillo, Luis Jensen und Pilar Escudero oder Pater Carlos Cox. Seit dem 1. Dezember gibt es ein „Bündnis“ zwischen REC und schoenstatt.org, ein Bündnis zwischen Personen auf der gleichen Wellenlänge und einem gemeinsamen Anliegen: die Frohe Botschaft durch Menschen und ihre realen Geschichten in den heutigen Kommunikationskanälen zu verbreiten. Keine Zeit und Kraft verschwenden mit dem Kampf gegen alles mögliche in den Medien, sondern einfach die Medien mit gutem Inhalt füllen.

„REC ist ein Projekt von jungen Chilenen, das christliche Werte durch im Internet zur Verfügung gestellten Kurzvorträge verbreiten möchte“, erklärt Manuel Izquierdo,   zuständig für den Bereich Content.

Die Verbreitung erfolgt über die sozialen Netzwerke und sucht so eine neue Form der Evangelisierung umzusetzen mit dem Ziel, Bewusstsein zu schaffen und zu verändern und die Gesellschaft positiv zu beeinflussen. Das alles hat erst vor zwei Jahren als Teil der Pastoral der Katholischen Universität Chiles in Zusammenarbeit mit der Pastoral der DUOC angefangen.

Mission Kuba:  „Sich von Gott erwählt wissen“

Vicente Jamarillo erzählt in dem Video, das wir hier vorstellen, wie die Mission, die er mit Schönstatt in Camagüey, Kuba, durchgeführt hat, kein zufälliges Ereignis war, sondern eine ganze Reihe von Geschehnissen, die Gott gefügt hat und weiter fügt für die Mission, die jeder einzelne in diesem Leben hat. Und das tut Vicente Jamarillo auf einer ebenso beeindruckenden wie schlichten Bühne aus ein paar Paletten, Pappkartons und dem REC-Signet mitten in der freien Landschaft.

Er hält keine Predigt, keinen Vortrag, sondern erzählt einfach die Mission der ersten Chilenen, die um das Jahr 2000 nach Kuba gingen und dort nicht weitermachen konnten. Er erzählt die schon bekannte Geschichte von „Piedrito“, dem kubanischen Priesteramtskandidaten, der sich so sehr für dieses Schönstatt begeisterte, von dem diese jungen Chilenen erzählten; der selbst nie Priester wurde, aber drei Freude einlud, Schönstätter zu werden, die heute den ersten Kurs des Schönstatt-Priesterbundes in Kuba bilden.

Er erzählt von der Begegnung mit ihnen beim Jubiläum des Liebesbündnisses in Schönstatt und ihrer Einladung an ihn und ein paar andere Jugendliche, doch nach Kuba zu kommen. Und dann erzählt er vier Geschichten, die er dort erlebt hat – Geschichten mit Namen und Gesichtern, Geschichten von Freude, Hoffnung, geistlicher Verbundenheit, die Entfernungen überwindet. Und immer sind es reale Geschichten darüber, sich gerufen zu erleben, sich von Gott für eine Mission erwählt zu wissen.

Und Vicente macht es mit so viel Feuer, das ich am liebsten mitten in der Nacht Pfarrer Rolando Montes aus Kuba angerufen hätte, nur um ihm zu erzählen, was er ja natürlich selbst weiß: dass Kuba eine Mission für Schönstatt hat und dass die Samen, die man aus reiner Liebe sät, eines Tages aufgehen…

 

zuschneiden

Es gibt viele weitere Vorträge auf der Webseite  www.rec.cl, wo ständig neues Material eingestellt wird (alle Videos sind in Spanisch).

In der kommenden Woche werden wir einen Vortrag von P. Carlos Cox oder Ehepaar Jensen vorstellen … während wir uns den Kopf zerbrechen, wie man diese Videos auch denen voll vermitteln könnte, die kein Spanisch können.

 

Webseite: www.rec.cl
Facebook: facebook.com/RazonEnCristo
Twitter:
twitter.com/razonencristo
Instagram:
instagram.com/razonencristo

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , , , , ,