Veröffentlicht am 2015-12-01 In Schönstatt im Herausgehen

Solidaritäts-Projekt der Schönstatt-Bewegung Lissabon

PORTUGAL, www.schoenstatt.pt

Auch wenn jede Flüchtlingsfamilie ihre eigene Geschichte hat, die ein einzigartiges Zeugnis von Verlust und Leid umfasst, haben sie alle ein gemeinsames Merkmal: Ausdauer und der Wille, ihr Leben aufzubauen, wo immer sie sich willkommen fühlen.

Angesichts der größten Flüchtlingskrise, die die Welt seit dem Zweiten Weltkrieg gesehen hat, und der Tragödien, die im Mittelmeer stattgefunden haben, ist in der Schönstattfamilie von Lissabon ein starker Aufruf entstanden, eine Flüchtlingsfamilie zu empfangen und aufzunehmen. Das ist auch eine Antwort auf das vom Papst und der ganzen Kirche geforderte Engagement, das an jede Familie, jedes Heiligtum und an alle Mitglieder der Schönstattbewegung appelliert.

Wie?

Diese Gäste sollen zwei Jahre bleiben. Die aufgenommene Familie besteht aus fünf Personen (Vater, Mutter und drei Kinder). Diese Aufnahme steht im Zusammenhang mit PAR FAMÍLIAS (Plataforma de Apoio aos Refugiados) [Plattform zur Unterstützung von Flüchtlingen], was bedeutet, dass die Bewegung mit anderen Organisationen und Institutionen zusammenarbeitet, die sich auch dieses Projektes annehmen. Zu diesem Zweck wurde am 14. Oktober zwischen dem Schönstattverband und PAR (www.refugiados.pt) eine Vereinbarung unterzeichnet.

Hilfe

Alle sind aufgerufen, dazu beizutragen, was sie können, sei es in Form von finanziellen Beiträgen, praktischer Arbeit, Vermittlung eines Hauses oder irgendeine Art von Sachspenden. Wichtig ist, dass alle sich der Krise bewusst sind und helfen, auf welche Weise sie es auch immer können.

In dieser Anfangsphase steht an erster Stelle, der Familie, die ein Obdach braucht, eine Wohnung zu garantieren. Es ist notwendig, eine Wohnung im Bereich Belém/Trestelo zu finden, die abgegeben werden kann oder die zu mieten ist zu einem Betrag, den wir, wie wir hoffen, durch Spenden von uns allen aufbringen können.

Im Jahr 1917 vertraute Unsere Liebe Frau drei kleinen Hirtenkindern die Sendung an, für das Ende des Krieges und für all seine Opfer zu beten. Auch alle in der Apostolischen Schönstattbewegung sind zu dieser Sendung aufgerufen. Wir haben die christliche und menschliche Verpflichtung, mehr für diese Leute zu tun. Mögen die Herzen aller sich im Gebet erheben, die sich in diesem Wunsch wiederfinden, damit sie ihr Bestes tun, um das Leiden dieser Familien zu beenden!

Kontakt: [email protected]

Original: Portugiesisch. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

Foto: iStock/Getty Images. Lizenz für schoenstatt.org

 

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.