Veröffentlicht am 2015-07-24 In Projekte, Schönstatt im Herausgehen, Solidarisches Bündnis

Mitgehen auf dem Jakobsweg

ITALIEN, Misión Roma: Schönstätter vernetzen im gemeinsamen Pilgern auf dem Jakobsweg – das ist das Angebot der Missionare der Misión Roma, die Ende Juli mit 25 italienischen Jugendlichen ein Stück des Jakobsweg gehen werden. Nico Prono, Braulio Heisecke und Jorge Ortiz machen dieses solidarische Angebot über Schoenstatt.org der gesamten Schönstatt-Familie •

 

Guten Tag allen zusammen!

Wie viele von Ihnen sicher bereits wissen, brechen wir Missionare der Misión Roma gemeinsam mit Pater Alfredo Pereira und 25 italienischen Jugendlichen Ende Juli auf nach Spanien, um den „Jakobsweg“ zu gehen, eine Erfahrung, die uns garantiert tief berühren, uns bereichern und uns nach Hause zurückkehren lassen wird mit einem anderen Geist und Blick auf die Wirklichkeit.

Wir pilgern insgesamt 120 Kilometer durch Portugal und Spanien auf der Suche nach vielen Dingen im Persönlichen, im Geistlichen und in der Gemeinschaft, unterwegs mit dem Ziel Santiago, dem Grab des Apostels.

Doch wir wollen nicht allein für uns gehen, wir sind dort für die Gruppe und für viele andere. Wir möchten die Anliegen und Wünsche, die viele Menschen, seien es Unbekannte oder liebe Freunde, mitnehmen auf den Jakobsweg!

Wenn Sie Ihre Anliegen schreiben möchten, dann laden wir Sie ein, sie uns per Mail zu schicken; wir werden sie alle handschriftlich in unsere Pilgerbücher, die am letzten Sonntag gesegnet wurden, eintragen, damit wir Sie alle mit auf unsere Reise nehmen können.

Sie können uns die Anliegen an folgende Adresse schicken: [email protected]

 

139

Es ist eine große Gelegenheit und ein riesiges Geschenk, das wir damit erhalten, und wir werden es so gut wie eben möglich auswerten. Ich glaube, die Tatsache, dass wir zu Fuß gehen, Städte, Felder und Berge durchqueren, Menschen kennen lernen, allein sind, alles hinter uns lassen und todmüde sein werden vor lauter Laufen, eine der unglaublichsten und tiefsten Formen ist, um den Glauben zu leben und sich selbst zu begegnen. Es ist eine große Herausforderung, die, ganz gleich wie hart sie wird, uns reich beschenken wird.

Darum nutzen wir diese gesegnete Möglichkeit und lassen Sie alle daran teilnehmen! Ich rechne auf Ihre Mitwirkung beim Weiterverbreiten dieser Pilgerreise, und hoffen, dass Sie alle und viele anderen, denen Sie davon erzählen, die Gelegenheit nutzen, uns Ihre Anliegen zu schicken! Dadurch bekommt unser Pilgern auf dem Jakobsweg einen noch viel tieferen spirituellen Sinn. Gehen wir miteinander, in Solidarität, den Pilgerweg!

Eine herzliche Umarmung,

Die Missionare von Rom

122
Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.